FANDOM


Age-of-legends-and-third-age

Die Verlorenen im Zeitalter der Legenden (links mit Lews Therin) und im Dritten Zeitalter (rechts mit Rand)

Die Verlorenen waren Machtlenker, die im Krieg der Macht der Seite des Schattens dienten. Sie waren den Anhängern des Schatten bekannt als "Jene Auserwählten, die die Welt für immer regieren werden" oder einfach die Auserwählten. Unter den Atha'an Shadar (Seanchanische Schattenfreunde) sind sie formal als Da'concion oder "Die Auserwählten" bekannt. Die Aiel nenne sie die Schattenseelen.

Als die Zeit verging, wurden Die Verlorenen als die dreizehn mächtigsten der Verlorenen bekannt, die während der Versiegelung des Stollens zusammen mit dem Dunklen König eingesperrt wurden. Die schrecklichen Taten eines jeden blieben noch lange nach ihrem Verschwinden in Erinnerung. Im Dritten Zeitalter waren jene dreizehn so eindrückliche Symbole für den Schatten, dass Mütter Geschichten von ihnen benutzten, um ihre Kinder zu ängstigen.

Ein gut bekannter Katechismus über die Verlorenen lautet etwa: "Der Dunkle König und alle Verlorenen sind im Shayol Ghul gebunden, vom Schöpfer gebunden im Moment der Schöpfung, gebunden bis zum Ende der Zeit". Das ist natürlich nicht richtig, da die Verlorenen vor dem Zeitalter der Legenden nicht einmal geboren waren, und es ist nicht klar, ob es überhaupt einen tatsächlichen "Moment der Schöpfung" gab. Außerdem ist die Gefangenschaft auch nicht für immer. Aufgrund der generellen Schwächung der Sieben Siegel konnten einige, möglicherweise alle dreizehn, 997 NÄ entkommen, und 998 NÄ waren mit Sicherheit alle frei.

Geschichte Bearbeiten

Im Zeitalter der Legenden besaßen jene, die die Macht lenken konnten, den größten Status und Ehre als Aes Sedai, und lebten wortwörtlich dessen Bedeutung als "Diener aller". [1] Sie verwendeten ihre verschiedenen Talente auf eine Art, die dem Wohl der Gemeinschaft diente. Wenn ein Machtlenker die Eine Macht auf schädliche oder betrügerische Weise benutzte, was relativ selten vorkam, wurde er oder sie als Krimineller durch einen Binder gebunden, der eine Wiederholung verhinderte. Obwohl einige unsterbliche Individuen existierten, gab es wenig oder keine Möglichkeiten, einen Vorteil durch Korruption zu erhalten. Das änderte sich, als die Berührung des Dunklen Königs in die Welt kam. [2] Es begann, als Forschungen am Collam Daan zu einer Energiequelle führten, die sich außerhalb des Musters zu befinden schien, und von Männern und Frauen gleichermaßen berührt werden konnte, ohne die Beschränkungen, die die Wahre Quelle mit sich brachte. Angeführt von der Forscherin Mierin Eronaile, die später als Lanfear bekannt wurde, bohrte man ein Loch dort, wo das Muster dünn war, in die so verführerische Energiequelle - und direkt in das Gefängnis des Dunklen Königs. [2] [3] Der Stollen war erschaffen worden und der Einfluss des Dunklen Königs berührte die Gesellschaft bei ihren niedersten Instinkten und verursachte den Zusammenbruch.

Die schlimmsten der menschlichen Emotionen wurden freigelassen, Gewalt und Korruption blühten, wo einst ein Utopia gewesen war. Zusätzlich dazu gab es keine Belohnungen für böse Taten. Der Dunkle König ermutigte jene, die mit ihrem Los unzufrieden waren, mit der Möglichkeit von Macht. Normale Menschen, die dem Schatten Gefolgschaft schworen, nannten sich selbst Freunde der Dunkelheit und ihnen wurde Unsterblichkeit versprochen. Jene, die sich dem Dunklen König hingaben und die Macht lenken konnten, wurde der höchst Status gegeben und sie wurden die "Verlorenen", indem sie Eide am Shayol Ghul schworen.

Der Krieg der Macht und die Wahre Macht Bearbeiten

Der Krieg der Macht wurde größtenteils von den Verlorenen geführt. [4] [5] Sie hielten Macht- und Führungspositionen, kommandierten Armeen, die gnadenlos wüteten, gegen Verteidiger des Lichts und unschuldige Zivilisten gleichermaßen, und regierten die Gebiete des Schattens mit Terror. Sie arbeiteten hinter den Kulissen, indem sie Zwietracht säten, Propaganda verbreiteten und grauenvolle "Unfälle" arrangierten. Sie begingen zahllose Grausamkeiten gegen die Menschheit im Namen von Wissenschaft, Wissen oder einfach nur so. Als Schattenlord war jeder der Verlorenen so gebranntmarkt, dass kein Schattengezücht sich ihm widersetzen konnte. Das Zeichen ermöglichte es dem Dunklen König außerdem, sie jederzeit zu finden, so dass sie sich nicht vor ihrem Meister verstecken konnten.

Es gab eins viele Verlorene, mindestens dreißig von hohem Rang, doch sie intrigierten gegeneinander genauso oft, wie gegen die Mächte des Lichts. Neunundzwanzig der Verlorenen erhielten spezielle Genehmigungen vom Dunklen König, die Wahre Macht zu berühren. Das war die vereinigte Energiequelle, die durch Lanfears Forschung gefunden worden war, gleichermaßen berührbar von Männern und Frauen, doch nur mit der persönlichen Erlaubnis des Dunklen Königs.

In den letzten Tagen des Krieges der Macht lebte niemand mehr, der annähernd an die Stärke jener herankam, die in der heutigen Zeit als die Verlorenen bekannt waren, obwohl keiner durch die Truppen des Lichts gestorben war. Die Verlorenen intrigierten gegeneinander, jeder wetteiferte um die größte Ehre des Dunklen Königs, die war, Nae'blis genannt zu werden: derjenige, der über allen anderen Verlorenen stand, über der Menschheit stand, der zweite nur nach dem "Großen Herrn" selbst. Der Dunkle König befürwortete solche Aktivitäten unter seinen Dienern, da er nur die Stärksten unter ihnen als seine Diener wollte. Der Dunkle König selbst tötete laut Demandred eine beachtliche Zahl von Verlorenen aufgrund seines eigenen Misstrauens.

Die Verlorenen schlossen sich alle aus selbstsüchtigen Gründen dem Dunklen König an - Macht, Ruhm, Unsterblichkeit, Rache, Freiheit von sozialen Beschränkungen, usw. Diese Selbstsucht führte zu Verins Aussage, dass, trotz all ihrer Macht, die Verlorenen tatsächlich ziemlich vorhersehbar sind. [6]

Nachdem der Stollen versiegelt worden war, schickten die aktiven Mitglieder jener, die Verlorene genannt wurden, ihre Armeen gegen einander. Es ist sicher, dass keiner von ihnen die Zerstörung der Welt überlebte.

Eingesperrt Bearbeiten

Den führenden dreizehn gelang es zu überleben, obwohl sie gefangen waren. Sie waren zum Shayol Ghul gerufen worden, und alle dreizehn waren tief innerhalb des Berges versammelt, als Lews Therin Telamon mit den Hundert Gefährten ankam. Der Schlag versiegelte den Stollen zum Gefängnis des Dunklen Königs mit Hilfe der Cuendillar-Siegel, und sperrte den Dunklen König und die dreizehn Verlorenen ein.

Machtlenker-Fähigkeiten Bearbeiten

Die dreizehn gefangenen Verlorenen waren die dreizehn mächtigsten Machtlenker auf der Seite des Schattens, was bedeutet, dass sie alle sehr, sehr stark waren in der Einen Macht. Der Grad der Stärke im Machtlenken und die vielen verlorenen Gewebe und Techniken aus dem Zeitalter der Legenden hat ihre Fähigkeiten bis heute nur herausragender gemacht. Es ist bekannt, dass Ishamael der stärkste war und Lanfear die mächtigste unter den weiblichen Verlorenen. Moghedien war die schwächste. Aginor wurde als zweiter in der Stärke nach Ishamael angesehen, doch sein Verhalten gegenüber Demandred ist misstrauisch, beinahe unterwürfig, was bedeutet, dass sie etwa auf dem gleichen Level sind. Obwohl sie nicht so stark sind wie Lanfear, sind Graendal und Semirhage als sehr fähige Machtlenker bekannt, unter Umständen besser als ihre stärkeren, männlichen Kameraden. Doch es gibt keine messbare Möglichkeit, ihre Stärke zu vergleichen, keine Skala, nach der man sie bewerten kann. Es ist weitaus komplizierter, da die Verlorenen in der Regel wahnhaft bezüglich ihrer eigenen Großartigkeit sind, sich oft selbst überschätzen und ihre Kameraden unterschätzen.

Dreitausend Jahre lang waren sie in einem traumlosen Schlaf gefangen und konnten nur entkommen, weil die Siegel nach und nach schwächer wurden. Allerdings war Ishamael nur teilweise im Stollen gefangen, und konnte in Zyklen von jeweils vierzig Jahren entkommen, zu Ereignissen wie den Trolloc-Kriegen und dem Zusammenbruch von Artur Falkenflügels Imperium.

Nach ihrer Befreiung fanden die Verlorenen eine Welt, reif, um gepflückt zu werden. Die meisten brachten sich selbst in Positionen der Macht, doch einige arbeiteten hinter den Kulissen.

Jüngste Ereignisse Bearbeiten

Ishamael ist der erste der Verlorenen, der sich befreit, er jagt die Träume von Rand al'Thor, Mat Cauthon und Perrin Aybara, da er glaubt, dass einer von ihnen der Wiedergeborene Drache ist, und versucht sie zum Schatten zu bekehren. Er wurde während eines Zusammenstoßes in Tel'aran'rhiod von Rand schwer verbrannt, in dem gleichen Kampf, bei dem Aginor starb, [7] und später am Himmel von Falme in der Schlacht verwundet. [8] Schließlich wurde er im Herz des Steins getötet, als Rand ihn zum dritten mal besiegte, diesmal mit Callandor. [9]

Balthamel und Aginor waren am nächsten zur Oberfläche des metaphysischen Gefängnisses versiegelt und nicht vor den Effekten des Alterns geschützt oder vor Alpträumen. Die Zeit raffte ihre Körper dahin und ließ beide grauenvoll entstellt zurück, doch nicht weniger mächtig. [10] Ihre Nähe zur Oberfläche des Stollens bedeutete auch, dass sie unter den ersten der Auserwählten waren, die im derzeitigen Zeitalter freigelassen wurden. Sie suchten nach dem Auge der Welt, wurden aber vom Grünen Mann und Rand al'Thors unerfahrenem Machtlenken gestört. Balthamel wurde vom sterbenden Someshta getötet, [10] während Aginor im Kampf mit Rand über dem reinen Saidin-Brunnen starb. [9]

Sammael, Be'lal und Rahvin wurden politische Mächte, indem sie jeweils die Identität von Lord Brend in Illian, Hochlord Samon in Tear und Lord Gaebril in Andor annahmen. Alle drei starben im Kampf mit Rand al'Thor. Be'lal wurde im Stein von Tear von Moiraine mit Baalsfeuer getötet, während Rand ihn ablenkte. [9] Sowohl Rahvin [11] als auch Be'lal wurden von Baalsfeuer getötet, so dass keiner von ihnen vom Dunklen König wiederbelebt werden konnte. Man geht davon aus, dass Sammael von Mashadar in Shadar Logoth getötet wurde. [6]

Lanfear erschien zuerst als Selene, [12] sie versuchte Rand auf ihre Seite zu ziehen mit ihrer sinnlichen Schönheit und Geflüster von Ruhm und Ehre, doch sie versagte. Sie war begierig darauf, Lews Therin wieder zu beanspruchen, ihren ehemaligen Geliebten, als ihr Eigentum in seiner neuen Inkarnation als Rand al'Thor, doch er war nicht mehr an ihr interessiert, als er es in seinem früheren Leben gewesen war. Später posierte sie als eine Fahrende Händlerin namens Keille Shaogi [13] und, zusammen mit Asmodean, der sich als der Gaukler Jasin Natael tarnte, [13] führte sie einen Zug von Schattenfreund-Händlern in die Aiel-Wüste. Sie versuchten, Rands Pläne mit den Aiel zu stören und näher nach Rhuidean und an die Zugangsschlüssel der Choedan Kal zu gelangen. In Rhuidean schnitt Rand Asmodeans Verbindung zum Dunklen König ab, und zu diesem Punkt betrog Lanfear Asmodean und schirmte ihn ab. [13] Der Verlorene war gezwungen, Rand so viel über das Machtlenken beizubringen, wie seine durch das kaum durchlässige Schild beeinträchtigte Macht es zuließ. Schließlich wurde Asmodean von Graendal in Caemlyn getötet. [14] Lanfear starb in Cairhien, nachdem sie erfahren hatte, dass Rand eine Geliebte hatte. Sie konfrontierte Rand an den Docks von Cairhien und versuchte ihn zu töten, doch Moiraine stürzte sich auf sie und beide fielen in den verdrehten rotsteinernen Türrahmen-Ter'angreal, der sofort zusammenschmolz und sie beide im Land der Aelfinn und Eelfinn gefangen setzte. [15] [16] Lanfear wurde zum Vergnügen der Finn ihrer Macht beraubt und getötet. [6]

Semirhage schloss sich dem Sitz der Macht in Seanchan an. Sie nahm die Identität von Anath Dorje an, der Wahrheitssprecherin der Tochter der Neun Monde, [6] und kontrollierte außerdem die Hochlady Suroth, eine bekannte Schattenfreundin. [6] Da es ihr nicht gelang, Tuon zu kontrollieren, ermordete Semirhage die gesamte kaiserliche Familie in Seanchan und stürzte das Land ins Chaos. Danach versuchte sie, Rand al'Thor gefangen zu nehmen, indem sie ihn zu einem Treffen lockte, bei dem sie sich als Tuon ausgab, doch Rand war vorgewarnt und ihm gelang es, sie gefangen zu nehmen, wenn auch nicht ohne Verletzung. [6] Sie wurde von Rand getötet, der ihrer Nutzung des Herrschaftsbandes entkam, indem er die Wahre Macht benutzte und sie mit Baalsfeuer tötete. [6]

Mesaana brachte sich selbst in die Weiße Burg und gab sich als Danelle Sedai aus. Sie hatte die Hand im Spiel bei dem Chaos während der Spaltung der Weißen Burg, und manipulierte Elaida durch Alviarin von der Schwarzen Ajah. Mesaana plante, den Wiedergeborenen Drachen innerhalb von ein paar Monaten in ihren Händen zu haben, [17] nachdem eine Delegation der Weißen Burg zu einem Treffen mit ihm kam. Es gab einige Schwarze Schwestern in dieser Gesandtschaft, die Rand entführte und folterte, ganz nach Mesaanas Plan. Doch bei den Brunnen von Dumai konnte sich Rand befreien. [6] Trotzdem blieb Mesaana in der Weißen Burg und fuhr fort, Ränke zu schmieden, indem sie die Schwarze Ajah als Werkzeug benutzte. Nachdem sie Egwene al'Vere in der Weißen Burg verfolgt hat, beginnt sie einen agressiven Angriff in Tel'aran'rhiod. Sie kämpft gegen Aes Sedai, Weise Frauen und Egwene, bis es dieser gelingt, eines von Mesaanas Geweben auf diese zurückzuwerfen, das ihren Verstand zerstört. Obwohl ihr Körper lebendig ist, bleibt Mesaana nur eine leere, geistlose Hülle. [6]

Graendal verschwand nach Arad Doman und plante, den Zielen des Schattens unter der Tarnung als die kränkliche Lady Basene zu helfen. [6] Moridin gibt ihr einen Hinweis, dass es einen Platz für sie geben wird, unter ihm, doch über dem Rest der Verlorenen, wenn sie Rand großen Schmerz verursacht, jedoch ohne ihn zu verletzten. Sie darf Rand nicht erlauben, die Ordnung in Arad Doman wieder herzustellen. Rand versucht, sie mit Baalsfeuer zu töten, das Natrins Hügel zerstört und glaubt, er wäre erfolgreich gewesen. [6] Doch Graendal überlebt den Versuch, als sie im letzten Moment durch ein Portal entkommen kann. Sie ist gezwungen, aus Arad Doman zu fliehen und es gelingt ihr nicht, zu verhindern, dass Rand in Arad Doman Fuß fasst. Um die Gunst des Nae'blis zurückzuerhalten, versucht sie später, Perrin Aybara zu töten, doch auch dies gelingt ihr nicht. [6] Sie wird von Shaidar Haran hart bestraft für ihr Versagen, doch sie lebt noch. [6]

Moghedien übernimmt das Kommando über eine kleine Gruppe von Schwarzen Ajah, wird aber von Nynaeve besiegt und mit einem A'dam gefangen genommen. [18] Sie wird von Aran'gar befreit und zum Shayol Ghul gerufen, [6] wo sie durch Moridin mit einer Geistfalle belegt wird. [6]

Dienst über das Grab hinaus Bearbeiten

Von den Verlorenen in ihrer ursprünglichen Form leben nur noch Demandred und Moghedien. Einige der toten Verlorenen wurden in neuen Körpern vom Herrn des Grabes wiederbelebt: ihre neuen Inkarnationen sind Osan'gar, Aran'gar, Moridin, Cyndane und Hessalam.

Moridin ist der Nae'blis, Herr der Verlorenen und die Reinkarnation von Ishamael.

Cyndane ist die Reinkarnation von Lanfear, doch sie hat derzeit nicht das wohlwollen des Dunklen Königs und ist, wie Moghedien, mit einer Geistfalle von Moridin gefangen. [6]

Osan'gar war die Reinkarnation von Aginor. Er gab sich als ein Asha'man namens Corlan Dashiva aus, [6] bevor er von Elza Penfell bei Shadar Logoth getötet wurde. [6]

Aran'gar, die Reinkarnation von Balthamel, wurde in einem Frauenkörper wiedererweckt, konnte aber immer noch Saidin lenken. Sie begleitete kürzlich die Salidar-Aes Sedai unter der Tarnung von Halima Saranov. [6] Sie arbeitete als die Sekretärin von Delana Mosalaine, einer Schwarzen Schwester, die sich als Graue ausgab, und als Dienerin des Amyrlin-Sitzes Egwene al'Vere. Als ihre Tarnung durch einen Asha'man auffliegt, der Saidin spüren kann, flieht sie. Aran'gar wird von Rand mit Baalsfeuer getötet, als sie sich in Natrins Hügel befindet. Graendal hatte sie abgeschirmt, was ihre Flucht verhindert hatte. [6]

Verantwortlich für den Tod von Asmodean und Aran'gar durch Baalsfeuer, und Mesaanas Niederlage in der Weißen Burg hat Gaendal das Missfallen des Dunklen Königs erregt. Zuletzt wurde sie gesehen, wie sie von Shaidar Haran bestraft wurde. [6]

Demandred war der letzte der Verlorenen, für den noch eine Erklärung fehlte. Man ging davon aus, dass er sich als Mazrim Taim ausgab, doch diese Theorie hat sich als falsch erwiesen. Neuere Theorien sehen ihn in Murandy, wo er die Bande der Roten Hand genutzt haben könnte, um seine Herrschaft dort zu festigen. Doch während der Letzten Schlacht erscheint er als Bao der Wyld, Anführer der Nation Shara. [6] Er wurde von Lan Mandragoran auf dem Feld von Merrilor getötet. [6]

Derzeitiger Status Bearbeiten

Lebendig Bearbeiten

Mazrim Taim wurde von Moridin zum Verlorenen erhoben und nahm den Namen M'hael an. Graendal wurde anscheinend getötet und als hässliche alte Frau mit dem Namen Hessalam zurückgebracht, was in der Alten Sprache "ohne Vergebung" bedeutet.

Tod oder unfähig Bearbeiten

Weitere BilderBearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

  1. Das Zeitalter der Legenden (DW)
  2. 2,0 2,1 Der Fall in den Schatten (DW)
  3. Die Geweihten (Kapitel)
  4. Der Dunkle König und die Männlichen Verlorenen (DW)
  5. Weibliche Verlorene und Schattenfreunde (DW)
  6. 6,00 6,01 6,02 6,03 6,04 6,05 6,06 6,07 6,08 6,09 6,10 6,11 6,12 6,13 6,14 6,15 6,16 6,17 6,18 6,19 6,20 6,21 6,22 6,23 6,24 6,25 6,26 6,27 6,28 6,29 6,30 6,31 6,32 6,33 6,34 REFERENZEN
  7. 7,0 7,1 Es gibt weder Anfang noch Ende (Kapitel)
  8. Das Grab ist keine Grenze (Kapitel)
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 Was prophezeit wurde (Kapitel)
  10. 10,0 10,1 10,2 Zusammentreffen am Auge (Kapitel)
  11. 11,0 11,1 Verbrannte Fäden (Kapitel)
  12. Im Spiegel der Dunkelheit (Kapitel)
  13. 13,0 13,1 13,2 Die Fallen von Rhuidean (Kapitel)
  14. 14,0 14,1 Die Glut schwelt (Kapitel)
  15. 15,0 15,1 Entscheidungen (Kapitel Bd. 12)
  16. 16,0 16,1 Verblassende Worte (Kapitel)
  17. Prolog: Die erste Botschaft (Kapitel)
  18. Nach Caemlyn (Kapitel)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki