FANDOM


Stedding sind Rückzugsorte für ihre Bewohner, die Ogier. Ogier, die zu lange außerhalb eines Stedding verbleiben, sterben gewöhnlich am Sehnen.

BeschreibungBearbeiten

Stedding haben eine wichtige Eigenschaft, sie blockieren den Zugang zur Wahren Quelle für Machtlenker. Die Unmöglichkeit, ein Wegtor in ein Stedding hinein zu formen, deutet darauf hin, dass die Gewebe der Einen Macht nicht darin existieren können, sogar wenn sie von außen gelenkt werden. Far Maddings Ter'angreal, der Wächter, hält einfach nur davon ab, die Quelle zu fühlen oder zu berühren, aber Gewebe von außerhalb können die Barriere durchbrechen. Brunnen-Ter'angreale würden wahrscheinlich innerhalb eines Stedding nicht funktionieren.

Stedding sind außerdem in Tel'aran'rhiod nicht betretbar.

Die ganze Luft innerhalb eines Stedding scheint sich irgendwie von der außerhalb zu unterscheiden, sie ist frischer und friedlicher, und lässt die meisten Besucher vor Überraschung schaudern, nachdem sie eingetreten sind. Kein Trolloc wird ein Stedding betreten, solange er nicht dazu getrieben wird, und sogar Myrddraal würden das nur im größten Notfall tun und mit dem größten Widerwillen. Es wird gesagt dass sich Schattenfreunde, wenn sie wirklich hingebungsvoll sind, auch unwohl und unwillkommen dort fühlen. Die genauen Eigenarten eines Stedding sind unbekannt.

GeschichteBearbeiten

Im Zeitalter der Legenden hatten die Ogier ihre Stedding, aber sie waren nicht so an sie gebunden, wie jetzt. Während der Zerstörung der Welt, nach dem Krieg der Macht, gingen die Stedding verloren und das Sehnen ergriff die Ogier. Ein Ogier würde jetzt krank werden und Sterben, wenn er zu lange vom Stedding fern bleibt.

Nachdem sie die Zerstörung überstanden hatten - und, wenn auf die Lebensspanne der Ogier Rücksicht genommen wird, mit frischen Erinnerungen an den menschlichen Konflikt - suchten sich die Ogier, die die verlorenen Stedding wieder besiedelten, oft jene in zerklüfteten Bergen oder tiefen Wältern aus. Stedding Tsofu in Cairhien ist das am wenigsten von der Menschheit isolierte und es liegt eine volle Tagesreise vom nächsten menschlichen Dorf entfernt. Etliche den Ogiern bekannte Stedding wurden niemals wieder besiedelt, weil sie den menschlichen Behausungen zu nahe liegen. Entsprechend der grundsätzlichen Vorliebe der Ogier, von der Menschheit weg zu bleiben, können genaue Ortsangaben nicht enthüllt werden.

SeanchanBearbeiten

Die Ogier-Gärtner der Seanchan haben einen ganz anderen Weg gewählt als ihre Brüder in den Westlanden. Es ist unbekannt, wie die Zerstörung sie beeinflusst hat.

Liste von SteddingBearbeiten

Es gibt einundvierzig bewohnte Stedding in der "bekannten Welt" - das heißt zwischen Aryth-Meer und Aiel-Wüste. Während die Bevolkerungszahlen erheblich variieren, und Ogier diese Zahlen nicht so sehr zu interessieren scheinen, dass sie der Sammlung wert sind (wenn sie es taten, haben sie es niemals der Menschheit bekannt gemacht), wurde geschätzt, dass das durchschnittliche Stedding eine Bevölkerung von etwas über sechstausend hat. Die gesamte Ogierbevölkerung zwischen dem Aryth-Meer und dem Rückgrat der Welt liegt möglicherweise geringfügig über zweihundertfünfzigtausend.

Im Rückgrat der WeltBearbeiten


Brudermörders DolchBearbeiten


Zwischen dem Drachenwall und dem Fluss ErininBearbeiten


Die GrenzlandeBearbeiten

SaldaeaBearbeiten

KandorBearbeiten

ArafelBearbeiten

ShienarBearbeiten


Schwarze HügelBearbeiten


Wälder nördlich des Flusses IvoBearbeiten


Berge nördlich des Flusses DhagonBearbeiten


Verschleierte BergeBearbeiten


Die SchattenküsteBearbeiten


Die Große FäuleBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki