FANDOM


Dies ist ein POV-Charakter mit einem oder mehr Abschnitten oder Kapiteln, die aus seinem oder ihrem Point of View geschrieben sind.
"Der Dunkle König und alle die Verlorenen sind in Shayol Ghul gebunden, jenseits der Großen Fäule, vom Schöpfer im Augenblick der Schöpfung gebunden bis ans Ende der Zeit. Die Hand des Schöpfers behütet die Welt, und das Licht scheint uns allen." in Eine einsame Straße (Kapitel)

 

Dark One

Der Dunkle König ist ein extrem mächtiges Wesen und wird von den Charakteren der Serie für die älteste und mächtigste Kraft des Bösen gehalten, die existiert. Doch anstatt einfach nur böse zu sein, scheinen seine Handlungen und Ziele ihn als Personifikation des Chaos darzustellen oder das Gegenteil des Schöpfers, die Personifikation der Ordnung. Er könnte sogar als notwendiges Nebenprodukt der Schöpfung existieren oder als Ausgleich zum Schöpfer.

Der Dunkle König scheint die Schöpfung einfach nur zerstören zu wollen, doch seine wahre Natur und Absicht wurde noch nicht vollständig erklärt. Es wird manchmal angenommen, dass er die Quelle allen Bösen ist, doch statt dessen scheint er die bösen Gefühle der Menschen zu verstärken und ihnen neue Motive für heimtückisches, niederes oder einfach nur chaotisches Verhalten zu geben. Es heißt, er wäre vom Schöpfer zum Zeitpunkt der Schöpfung eingesperrt worden [1] und hätte seit dem immer versucht, aus seinem Gefängnis auszubrechen und das Rad der Zeit zu zerstören, um die Welt nach seinem Bild und Zweck umzugestalten.

Name Bearbeiten

Sein wahrer Name ist Shai'tan, doch viele Menschen glauben, dass es Unglück bringt, diesen Namen auszusprechen, weshalb sie verschiedene andere Bezeichnungen für ihn erfunden haben. [1]


  • Ba'alzamon (Herz der Dunkelheit in der Trolloc-Sprache; dieser Name wird von Ishamael benutzt) [2]
  • Vater der Lügen [3]
  • Herr der Lügen [4]
  • Herr des Grabes/der Gräber [5]
  • Herr des Zwielichts
  • Schäfer der Nacht [6]
  • Herzbann/Herzensbann [4]
  • Seelenbann
  • Alter Grim
  • Grasbrenner
  • Die Aiel benutzen
    • Sichtblender [7]
    • Blattverderber [7]
  • Die Seanchan benutzen
    • Caisen Hob / Alter Hob
    • Lichtfresser / Lichtverschlinger
  • Die Wölfe benutzen
  • Die Atha'an Miere benutzen
    • Vater der Stürme

Zusätzlich dazu halten seine Anhänger es für Blasphemie, seinen Namen direkt auszusprechen, und benutzen ebenfalls verschiedene Bezeichnungen.

  • Großer Herr der Dunkelheit [9]
  • Herr des Grabes
  • Herr des Abends - ein Name, der in den Prophezeiungen des Schattens benutzt wird.
  • Er, dessen Name nicht ausgesprochen werden darf [10]

Macht Bearbeiten

Der Dunkle König erscheint niemals direkt in den Büchern. Padan Fain berichtet in Die Feuer des Himmels, dass der Feuersee in der Grube des Verderbens "den Großen Herrn der Dunkelheit in seinen unendlichen Tiefen enthält". Obwohl diese Wortwahl symbolisch sein könnte, besitzt der Dunkle König einige Macht im Gebiet um den Shayol Ghul. Er kann sprechen, obwohl seine "Stimme" stark genug ist, um extreme Ekstase und Schmerz im Zuhörer auszulösen, was dafür sorgt, dass dieser meisten beinahe nicht in der Lage ist, klar zu denken.

Verin Mathwin berichtet, dass der Dunkle König die "Verkörperung von Paradoxon und Chaos ist, Zerstörer von Vernunft und Logik, Brecher des Gleichgewichts, Zerstörer der Ordnung". Er verursachte den Makel auf Saidin gegen Ende des Kriegs der Macht und versprach seinen Anhängern Macht und Unsterblichkeit. Weiterhin berichtet Verin, dass sie glaubt, die Verlorenen zu verstehen, aber keine Idee hat, was das Ziel des Dunklen Königs ist, oder warum er tut, was er tut.

Moridin jedoch berichtet, dass das Ziel des Dunklen Königs nicht ist, die Realität zu zerstören und neu zu erschaffen, [1] sondern einfach alles zu zerstören. Hierbei ist er frustriert davon, dass er sich nicht außerhalb der Zeit bewegen kann. Weiterhin war sein Hauptbefehl an die Verlorenen, einfach so viel Chaos wie möglich zu verursachen, ein Ziel, das auch Shaidar Haran zu verfolgen scheint. Er scheint außerdem einen Sinn für Humor zu besitzen, man sieht ihn gegen Ende von Herr des Chaos über unbekannte Neuigkeiten von Demandred lachen. Seltsamerweise hat er seinen Anhängern den strikten Befehl gegeben, Rand al'Thor auf keinste Weise zu verletzen.

Es gibt weitere Arten, auf die der Dunkle König die Welt beeinflussen kann. Der Stollen ist ein Weg, der es ihm ermöglicht, die physische Welt zu berühren. Lews Therin Telamon und die Hundert Gefährten versuchten, es zu versiegeln und die Macht des Dunklen Königs zu beschränken, doch im Verlauf der Serie hat sein Einfluss sich erweitert und die Cuendillar-Siegel an seinem Gefängnis beginnen schwächer zu werden und zu brechen. Dies führte zu folgenden Ereignissen:

Bekannt als Herr des Grabes erstreckt sich seine Macht außerdem darauf, seine Auserwählten aus dem Grab zurück zu holen, sofern sie nicht mit Baalsfeuer getötet wurden. Baalsfeuer brennt Fäden aus dem Muster, je stärker desto weiter in die Vergangenheit. Der Dunkle König kann jedoch nicht außerhalb der Zeit reagieren, weshalb es ihm unmöglich ist, Personen wieder zu beleben, bevor sie verbrannt wurden.

Der Dunkle König ist die Quelle der Wahren Macht, die der Einen Macht gleicht. Man kann sie jedoch nur mit seiner Erlaubnis berühren. Die Nutzung der Wahren Macht sorgt dafür, dass ein Anwender Saa erhält, schwarze Flecken, die in seinen Augen erscheinen; je mehr er die Wahre Macht benutzt, desto häufiger tauchen sie auf, beeinflussen ihn jedoch ansonsten nicht. Die Wahre Macht verursacht hauptsächlich Zerstörung und Tod, beispielsweise als Moridin unabsichtlich damit einen Bediensteten zerquetscht. Wenn ein sehr hoher Grad der Anwendung erreicht wurde, werden die Saa durch Feuergruben in Mund und Augen ersetzt und die Person, der dies passiert, stirbt bald darauf, sofern sie nicht vom Dunklen König die Unsterblichkeit erhalten hat.

Gegen Ende von Die Traumklinge ist Moridin die einzige Person, der es erlaubt ist, die Wahre Macht zu benutzen. Doch während Sturm der Finsternis nutzt auch Rand al'Thor die Wahre Macht, was Berichte bestätigt, dass der Dunkle König versucht, den Wiedergeborenen Drachen auf seine Seite zu ziehen. Es könnte aber auch an der Verbindung liegen, die Moridin und Rand durch die Ereignisse in Shadar Logoth erhalten haben, wobei Rand die Wahre Macht durch Moridin benutzt.

ParallelenBearbeiten

Das Wort Shai'tan kommt vom arabischen al-Shaitan und bezeichnet böse Geister oder Teufel.

Anmerkungen Bearbeiten