FANDOM


200px-Myrddraal

"Die Blassen sind Abkömmlinge von Trollocs, die fast wieder wie die ursprünglichen Menschen wirken, die von den Schattenlords benützt wurden, um Trollocs zu züchten. Beinahe. Aber wenn auch die menschlichen Merkmale in ihnen stärker ausgeprägt sind, so ist es doch der Einfluss des Bösen, der die Trollocs zu Zerrbildern macht. Halbmenschen haben gewisse Kräfte, und zwar von der Art, wie sie vom Dunklen König ausgehen."

Myrddraal sind Schattengezücht, muskulös und schlangengleich, mit glattem schwarzem Haar und wachsweißer Haut. Sie haben keine Augen, aber sie können mit perfekter Klarheit sehen. Ihre Erscheinung unterscheidet sich nie; sie sind immer männlich mit ähnlichen Merkmalen und Körperbau wie der eines großen Mannes. Sie waren die Schlachtführer des Schattens während der Gefangennahme der Verlorenen, nach dem Niedergang der Schattenlords.

NaturBearbeiten

Myrddraal (2)

Myrddraal sind genetisch gesehen die Nachkommen von Trollocs, doch sie sind ein Rückschritt zu ihrem menschlichen Ursprung; aus irgendeinem Grund überlebt der Rückschritt zum tierischen Ursprung niemals. Ihre Namen, wenn bekannt, sind in der Trolloc-Sprache. Eine Theorie besagt, dass Myrddraal vom Machtlenker-Gen hervorgebracht werden; das würde auch erklären, warum sie dafür benötigt werden, einen Machtlenker zurm Schatten zu bekeheren. Diese Theorie wird von der Tatsache unterstützt, dass höchstens 5% der Trolloc-Nachkommen Myrddraal sind, ungefähr die gleiche Rate wie Machtlenker bei den Menschen.

Sie werden für zeugungsunfähig gehalten; kein weiblicher Nachkomme wurde jemals gesehen. Aus irgendeinem Grund wurde berichtet, dass sie keinerlei Sinn für Humor haben. Myrddraal haben keine Träume.

Erscheinungsbild und FähigkeitenBearbeiten

Myrddraal tragen eine schwarze Rüstung mit überlappenden Schuppen und schwarze Umhänge, die sich im Wind nicht bewegen. Sie sind in der Lage sich zwischen den Schatten zu bewegen oder darin zu verschwinden, und Spiegel reflektieren nur ein nebliges Bild von ihnen. Graendal bemerkt, dass diese Fähigkeit den Verlorenen immer ein mulmiges Gefühl verursacht hat. Aginor, der jenige, der die Trollocs erschaffen hatte, und somit (unabsichtlich) die Myrddraal, stellte die Theorie auf, dass sie "geringfügig außerhalb der Zeit und der Realität stünden", doch war nicht in der Lage, diese These zu beweisen, trotz aufwändiger, oftmals fataler Prüfungen und viele wurden getötet, während er versuchte, herauszufinden, wie sie im Schatten verschwinden; sie scheinen es nicht einmal selbst zu wissen.

Myrddraal

Ihr Blut ist toxisch und wird Stahl verätzen, wenn er nicht gereinigt wird; ihre Fingernägel sind hart genug, Holz zu zerkratzen. Als ob das noch nicht genug wäre, sind sie auch viel stärker als Menschen und können jemanden mit einer Hand vom Boden aufheben. Die einzigen Dinge, die sie fürchten, sind fließende Gewässer, Shadar Logoth, den Schlächter, Padan Fain und der Dunkle König selbst.

Ihr Schreien ist völlig lautlos und gleichzeitig nimmt man ein hohes Kreischen wahr, gerade jenseits des Hörbereiches, wie das Surren von Hornissen, das ein Höchstmaß an Angst erzeugt. [1]

In der SchlachtBearbeiten

Myrddraal sind schnell und stark und werden normalerweise als Schlachtenlords des Schattens angestellt, da sie viel gerissener sind und einen höheren Sinn für Taktik haben als die bestialischen Trollocs. Zusätzlich dazu haben sie die Fähigkeit, das Machtlenken zu spüren und können ihre Fähigkeit nutzen, Angst zu verbreiten, außerdem schlüpfen sie aus dem Schatten oder hinein, um als Assassinen zu funktionieren, obwohl sie nicht auf diese Fähigkeit spezialisiert sind wie Draghkar, Graue Männer und Gholam.

Jaichim Carridin

"Der Blick der Augenlosen bedeutet Angst" - Sprichwort in den Grenzlanden

Myrddraal werden meistens gesehen, wie sie Fäuste von Trollocs anführen und manchmal sind sie mit ihnen "verbunden", was ihnen noch größere Kontrolle ermöglicht. Doch das geschieht nicht ohne Preis - einen mit einer Faust Trollocs verbundenen Myrddraal zu töten, tötet auch sofort alle mit ihm verbundenen Trollocs, auch wenn der Myrddraal selbst nicht vollständig bis zum Sonnenuntergang gestorben ist. Wenn sie im Todeskampf liegen, sind sie immer noch extrem gefährlich, da ihre kopflosen oder beschädigten Körper weitermachen, blindlings Schaden zu verursachen, während sie noch immer ihr Schwert halten oder mit ihren Fingernägeln um sich schlagen.

WaffenBearbeiten

Myrddraal schwingen ein Schwert mit schwarzer Klinge, das in Thakan'dar gemacht wurde, an den Hängen des Shayol Ghul. Die Fähigkeiten des Schwertes ähneln denen einer mit der Macht gefertigten Klinge. Myrddraal-Klingen werden in den schwarzen Fluss getaucht, der durch Thakan'dar fließt, was ihren Schneiden einen tödlichen Effekt gibt; sogar ein leichter Kratzer durch eine Myrddraalklinge ist grundsätzlich tötdlich, solange keine Aes Sedai anwesend ist, die die Verletzung heilt. Das Schmieden der Klinge erfordert auch einen lebenden Mschen; die Exekution dieses Opfers mit der Klinge selbst vervollständigt das Schmieden auf irgendeine Weise; viele Opfer von Überfällen in die Grenzlande werden nach Thakan'dar gebracht, um dafür als Opfer zu dienen.

Eine andere Hauptwaffe im Arsenal eines Myrddraal ist Angst. Myrddraal haben die innere Fähigkeit, starken Terror in jedem zu Verursachen, den sie ansehen. Ein Grenzländer-Sprichwort besagt: "Der Blick der Augenlosen bedeutet Angst."

Andere NamenBearbeiten

Myrddraal haben ihren Platz in den Legenden und Überlieferungen auf der ganzen Welt, wo sie unter vielen Namen bekannt sind: Halbmenschen, die Augenlosen (Grenzlande), Schattenmänner, Lurks (Tear), Doppelgänger (Illian), Blasse (Andor) und Niegeborene (Wölfe). In den meisten Nationen werden sie so ernstgenommen wie der Schwarze Mann, aber die jenigen in den Grenzlanden oder jene, die das Unglück hatten, einen zu treffen, wissen es besser.

Sonstiges Bearbeiten

  • Shaidar Haran scheint ein einzigartiger Myrddraal zu sein mit zusätzlichen Kräften.
  • In den Grenzlanden darf niemand in den Städten sein Gesicht verhüllen, damit sich kein Myrddraal ungesehen dort bewegt. Stadttore werden erst nach Sonnenaufgang geöffnet und vor Sonnenuntergang geschlossen. In der Nacht müssen die Straßen hell erleuchtet sein.

Reale HintergründeBearbeiten

In früheren Zeiten sagte man Vampiren nach, dass sie fließende Gewässer nicht überqueren konnten. Außerdem hätten sie kein Spiegelbild, könnten sich in Nebel verwandeln und verschwinden.

ReferenzenBearbeiten

  1. Drohende Schatten, Kapitel 20 Wie Staub im Wind
  2. Die Welt von Robert Jordans Das Rad der Zeit, Kapitel 7 Schattengezücht

Weitere BilderBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki