FANDOM


Randrui

Rand öffnet ein Portal für das Gleiten

Gleiten ist eine spezielle Nutzung der Einen Macht. Es ist eine schwächere Form des Schnellen Reisens.

Beschreibung Bearbeiten

Das Gewebe faltet die Wirklichkeit und verbiegt ein kleines Stück davon. Der Machtlenker öffnet so ein Portal zu einem schwarzen Gebiet, [1] wo er eine Plattform erschaffen kann, sich darauf stellt und sich in jede Richtung bewegt, die er sich wünscht. Es ist auch möglich, Stufen zu erschaffen, auf denen man sich bewegen kann. [2] Wenn jemand von dieser Plattform fällt, wird diese Person für immer fallen, und an Hunger oder purer Angst sterben, außer er oder sie kann die Macht lenken.

Da das Gleiten eine indirektere Form des Schnellen Reisens ist, muss der Machtlenker seine Umgebung und sein Ziel nicht so genau kennen. Eine gewisse Kenntnis des Gebietes wird trotzdem benötigt, doch diese kann normalerweise innerhalb von etwa einer halben Stunde der Beobachtung erlangt werden. Wenn das Ziel vollkommen unbekannt ist, kann der Machtlenker trotzdem gleiten, muss die Entfernung und Richtung aber schätzen und ist nicht in der Lage, ein Portal an einem speziellen Ort zu öffnen.

Das Gleiten wurde im Dritten Zeitalter von Rand al'Thor wiederentdeckt. [3] [1] Es wird in A Crown of Swords erwähnt, dass zwei Menschen sich niemals bein Gleiten sehen werden, wenn sie nicht exakt den gleichen Startpunkt und das gleiche Ziel haben. Das scheint es ziemlich unmöglich zu machen, dass Rand Asmodean traf, als er nach Rhuidean glitt, doch er ist immerhin Ta'veren. Bei den weiblichen Machtlenkern ist es Egwene, die das Schnelle Reisen wiederentdeckte und die Alternative dann von Moghedien beigebracht bekam, da das Wissen über das Gleiten nicht ins Dritte Zeitalter überlebt hatte.

Spekulation Bearbeiten

Das Gleiten scheint vollkommen nutzlos zu sein, da kürzlich enthüllt wurde, dass man ein Portal öffnen kann, um auf eine kurze Distanz das schnelle Reisen zu benutzen (zum Beispiel zu etwas im Blickfeld), ohne ein Gebiet zu kennen. Denn wenn man einmal ein Portal geöffnet hat, kennt man automatisch den Ort gut genug, um ein Portal irgendwo hin zu erschaffen. Dies macht das Gleiten langsam, gefährlich und unnötig. Es ist schwer zu verstehen, warum irgend jemand im Zeitalter der Legenden sich damit belästigt hätte, das Gleiten zu erlernen oder zu nutzen, da so ein einfacher Trick jedem bekannt gewesen sein müsste, der in einer Zeit aufwuchs, als die Nutzung der Einen Macht so allgegenwärtig war. [4] [5]

Handlung Bearbeiten

Während Rand im Alcair Dal zu den Aiel spricht, benutzt Asmodean das Gleiten, um nach Rhuidean zu gelangen. Rand benutzt dieses Gewebe ebenfalls, um ihm zu folgen. [1]

Anmerkungen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 Die Stunde der Wahrheit (Kapitel)
  2. Die Fallen von Rhuidean (Kapitel)
  3. Gegen den Schatten (Kapitel)
  4. In DWvRJDRdZ wird erklärt, dass das Gleiten von denjenigen benutzt wurde, die nicht geschickt genug waren, das Schnelle Reisen zu benutzen.
  5. Das Zeitalter der Legenden (DW)