FANDOM


Gai'shain

Gai'shain (Alte Sprache: In der Schlacht dem Frieden verschworen) sind Aiel, die in einer Schlacht oder einem Überfall gefangen genommen wurden. Als Teil ihres Toh wird von ihnen erwartet, ein Jahr und einen Tag lang das Weiß zu tragen und ihrem Eroberer zu dienen, keine Waffe zu berühren und keine Gewalt auszuüben. Der einzige Weg, solch einen Gefangenen zu nehmen ist eine Person zu berühren, ohne sie zu töten, während sie eine Waffe hält. Nach ihrer Zeit kehren sie zu ihrem Clan zurück, als ob nichts geschehen wäre.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Aiel von einem Aiel des anderen Geschlechts zu Gai'shain gemacht werden und schließlich mit ihrem Eroberer verheiratet sind.

Wenn man das Weiß trägt, ist alles möglich. Als Faile eine Gai'shain war, wurde ihr von Rolan erklärt, dass das, was passiert, während man das weiß trägt, vergessen wird, wenn man das Weiß wieder ablegt. Eine Ehefrau kann von einem Krieger ins Bett geholt werden, der sie als Gai'shain genommen hat, ohne dass einer von ihnen an Ji verliert.

BeschreibungBearbeiten

Eine der bizarrsten Verschlingungen von Ji'e'toh beinhaltet das nehmen von Gai'shain, "jene in der Schlacht dem Frieden verschworenen". Aiel erlangen Ehre und Ansehen für Taten in der Schlacht - oder bringen Schande über sich durch Untaten - doch einen Gegner zu töten bringt die wenigste Ehre; "jedes Kind kann töten". Was die meiste Ehre bringt ist den Gegner zu berühren, während er eine Waffe hält, doch ohne ihn zu verletzen. Von einem so beschämten Aiel nimmt man an, dass er Toh hat - Pflicht - gegenüber der Person, die ihn berührt hat, und er wird direkt zu dieser Person gehen und verlangen, zum Gai'shain gemacht zu werden. Zu der Zeit, zu der man das Weiß anleget, wird man der friedfertige Diener dieser Person für ein Jahr und einen Tag, und schwört, in dieser Zeit keine Waffe zu berühren oder sich selbst zu verteidigen.

Gai'shain zu werden ist eine Möglichkeit, auf Toh zu antworten; es ist vollkommen freiwillig und kann genutzt werden, um auch für nicht in der Schlacht erlangte Scham zu büßen. Gai'shain sind keine Sklaven und jeder Feuchtländer, der das glaubt, wird sofort berichtigt. Im Gegensatz dazu sind Aiel entsetzt und verwirrt durch das Konzept von "Dienern", Menschen, die ihr ganzes Leben im Dienst von anderen verbringen.

Weise Frauen, Kinder, schwangere Frauen, Frauen mit einem Kind unter Zehn und Schmiede können nicht zu Gai'shain gemacht werden. Der eindeutige "Besitz" eines Gai'shain ist eine veränderliche Angelegenheit; obwohl jeder Gai'shain sich nur einer Person verschwört, werden sie oft angewiesen, auch Befehle von anderen anzunehmen. Zu bestimmten Anlässen lässt sich ein Mann absichtlich durch eine Tochter des Speers zum Gai'shain machen, die er heiraten möchte als Versuch, sie dazu zu bringen, sich während seiner Zeit als Diener in ihn zu verlieben. Die Tochter des Speers tut das nie, weil sie niemals einen Gai'shain als potentiellen Ehemann ansehen würde, und bringt ihm normalerweise bei "zu singen", etwas, was Aiel-Männer nicht tun, außer einer Schlachthymne oder einer Totenklage.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki