FANDOM


Dies ist ein POV-Charakter mit einem oder mehr Abschnitten oder Kapiteln, die aus seinem oder ihrem Point of View geschrieben sind.

Egwene al'Vere ist eine junge Frau aus Emondsfelde. Sie lässt sich in der Weißen Burg zur Aes Sedai ausbilden und wird noch als Aufgenommene zur Amyrlin erhoben. Außerdem ist sie eine Träumerin.

Erscheinungsbild und EigenschaftenBearbeiten

Egwene hat einen dunklen Teint, dunkle Augen und schwarzes Haar. Wie alle Mädchen in Emondsfelde freut sie sich, an dem sie als alt genug erachtet wird, ihr Haar zum Zopf zu flechten, doch sobald sie die Zwei Flüsse verlässt, trägt sie es wieder offen nach dem Vorbild von Moiraine.

Sie ist sehr willensstark, entwickelt ihr Selbstbewusstsein gegenüber denen, die sie vorher als Autorität ansah, aber erst im Laufe der Zeit.

Egwene wurde mit dem Funken geboren. In Emondsfelde lässt sie sich von Nynaeve zur Seherin ausbilden, will jedoch unbedingt Aes Sedai werden, als sie erfährt, dass sie die Eine Macht lenken kann.

VorgeschichteBearbeiten

Egwene al'Vere young

Schon als junges Mädchen ist Egwene ehrgeizig und wissbegierig, und träumt davon, die Welt zu sehen; ihr Lieblingsbuch ist Die Reisen des Jain Fernstreicher. Dieser Wunsch wird sie auch in den folgenden Jahren nicht verlassen. Anders als andere Mädchen träumt sie nicht von einer Hochzeit, sondern will ihre Freiheit und Selbstbestimmung erlangen und bewahren. [1]

Bereits im Alter von neun weiß sie, dass der Frauenzirkel ihre und Rand al'Thors Hochzeit geplant hat und ihre gegenseitige Zuneigung, die über die Jahre wächst, wird einige Entscheidungen und Handlungen in ihrem späteren Leben bestimmen. [1]

Handlung Bearbeiten

998 NÄ Bearbeiten

Lehrmädchen Bearbeiten

Im Verlauf der Jahre verliert Egwene ihren Ehrgeiz nicht und auch nicht den Wunsch, die Welt zu sehen. Die Dorfseherin Nynaeve al'Meara erkennt ihr Potential und nimmt Egwene als Lehrmädchen an. Und obwohl Egwene auf ihre Weise Rand al'Thor liebt, ist das für sie eine willkommene Möglichkeit, vor der zukünftigen Ehe zu fliehen, da eine Seherin nur selten heiratet. Auch weiß sie, dass es in den Zwei Flüssen für sie keine Möglichkeit gibt, zu arbeiten, wenn sie ausgebildet ist, so dass sie sich ein Dorf außerhalb suchen müsste, was ihren Plänen von Reisen zugute kommt.

Nach den Angriffen in der Winternacht [2] nutzt sie die Gelegenheit und schließt sich den drei jungen Männern an, die mit der Aes Sedai Moiraine die Zwei Flüsse verlassen müssen. [3] Ihre Fähigkeit, die Macht zu lenken, die von Moiraine bereits erkannt wurde, wird ihr offenbart und sie will mit Begeisterung Aes Sedai werden. [4]

Im Verlauf der Reise lässt sie sich von Moiraine unterrichten. Zu diesem Zeitpunkt ist ihr Selbstbewusstsein gegenüber Autoritätspersonen noch nicht weit entwickelt und während sie einerseits der Aes Sedai nacheifern will (Sie löst ihren Zopf, weil Aes Sedai ihr Haar tragen, wie sie wollen - ihre Art der Befreiung von den Zwei Flüssen, von denen sie sich in Gedanken schon gelöst hat [5]), fällt es ihr andererseits noch schwer, sich gegen die Seherin aufzulehnen. (Als Nynaeve in Baerlon auftaucht, hat Egwene zu viel Angst vor ihrer Reaktion und versteckt ihr offenes Haar, das sie in der Zeit danach zwar nicht geflochten, aber mit einem Band trägt, um es beiden Frauen Recht zu machen. [6])

Auch in der weiteren Zeit zeigt sie mehr Offenheit für die Neuerungen in ihrem Leben als die drei jungen Männer und verfolgt ihr Ziel trotz der Angst, die sie oft genug ausstehen muss, energisch weiter. Dies zeigt sich auch in der Art, wie sie ihre Freiheit genießt, als sie und Perrin mit Elyas Machera im Tross der Tuatha'an reisen. [7] Ihr fällt es leichter als Perrin, sich der Lebensweise der Kesselflicker anzupassen, doch sie ist sofort bereit, weiter zu ziehen, als die Notwendigkeit dazu besteht. [8]

Ihr Stärke hilft ihr, als sie von Kindern des Lichts gefangen genommen werden und nach Amador gebracht werden sollen. Trotz der Angst um ihre Freunde, die sie zu diesem Zeitpunkt schon lange verloren haben und die bereits tot sein könnten, und der Angst vor der Befragung und die Qualen der Reise behält sie ihre Willenskraft bei.

Nach der Wiedervereinigung der Gruppe führt die Reise sie nach Fal Dara, da Nachrichten sie erreicht haben, dass der Dunkle König vor hat, das Auge der Welt für sich zu benutzen. Mit ihren noch schwachen und ungeübten Fähigkeiten kann sie im Kampf gegen die Verlorenen Aginor und Balthamel nicht viel erreichen. Als sie hier erfährt, dass Rand ein Mann ist, der die Eine Macht benutzen kann, weicht sie erst vor ihm zurück, bevor sie ihm versichert, dass es ihr nichts ausmacht. Doch der Zweifel und die Vorsicht im Umgang mit ihm bestehen bereits. [9]

In den folgenden Wochen, die die Gruppe in der Festung von Fal Dara verbringt, entwickelt sie den Ehrgeiz, den gefangen genommenen Schattenfreund Padan Fain zum guten zu bekehren, obwohl er es war, der die Trollocs in der Winternacht nach Emondsfeld geführt hat. [10] Uneinsichtig und stur beharrt sie auf ihrer Ansicht und wird deshalb verletzt, als sie sich zu der Zeit im Kerker befindet, als der Angriff auf die Festung beginnt, bei dem Fain befreit wird.

Zu dieser Zeit ist die Amyrlin mit einer Gruppe von Aes Sedai anwesend, die sich in Begleitung von Egwene und Nynaeve auf den Weg zurück nach Tar Valon machen, wo Egwene ihre Ausbildung in der Burg als Novizin beginnt. Dort lernt sie auch Min Farshaw und Elayne Trakand kennen, die beide Rand al'Thor kennen gelernt und sich in ihn verliebt haben. Egewene begegnet keiner von ihnen mit Eifersucht, sondern schließt enge Freundschaft mit ihnen, was erneut deutlich macht, wie sehr sie sich schon von dem Gedanken distanziert hat, jemals mit Rand zusammen zu sein. [11]

Novizin Bearbeiten

Egwene übernimmt schnell die Gegebenheiten der Weißen Burg, ohne aber ihre Freunde zu vergessen, für deren Sicherheit sie hofft. Wie es ihrer Natur entspricht, ist sie schnell bereit zu helfen, als die Aes Sedai Liandrin ihr von den Schwierigkeiten berichtet, in die Rand geraten ist. [12] Zusammen mit Elayne, Nynaeve und Min begleitet sie die Rote Ajah trotz einiger Zweifel durch die Kurzen Wege auf die Toman-Halbinsel. Dort muss sie jedoch erkennen, dass Liandrin zu den Schwarzen Ajah gehört, als die Aes Sedai sie den Seanchan ausliefert, von denen Egwene zur Damane gemacht wird. [13]

Egwene al'Vere

Stur und verzweifelt verbringt sie die nächsten Wochen damit, gezwungenermaßen zu gehorchen und zu lernen, was man ihr mit dem A'dam aufzwingt, während sie immer wieder Fluchtpläne schmiedet und die Hoffnung nicht aufgeben will. Doch durch die immer wiederkehrenden Bestrafungen, die sie durch ihre Sturheit erdulden muss, beginnt sie langsam den Willen zu verlieren. [14] Als es den drei anderen Frauen gelingt, sie zu befreien, haben die ständige Angst und die Aversion gegen die Seanchan sie bereits so sehr geschädigt, dass sie ihre neu erworbenen Fähigkeiten im Kampf einsetzt. [15]

In den Wirren der Schlacht von Falme verlieren die Frauen sich aus den Augen, so dass sie die Erscheinung am Himmel miterleben, als Rand gegen Ba'alzamon kämpft. Angezogen durch ihre Verbindung zu Rand kommt Egwene hinzu, als Min den verletzten und bewusstlosen jungen Mann wärmt. Egwene weiß jetzt, was und wer er ist, und diese Tatsache hilft ihr sich einzugestehen, dass sie eine Chance auf Familie und ein normales Leben schon längst zugunsten der Burg (und somit auch zugunsten ihres Ehrgeizes) aufgegeben hat. [16]

Siehe auchBearbeiten

Weitere BilderBearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki