FANDOM


Dies ist ein POV-Charakter mit einem oder mehr Abschnitten oder Kapiteln, die aus seinem oder ihrem Point of View geschrieben sind.

Egwene al'Vere ist eine junge Frau aus Emondsfeld. Sie lässt sich in der Weißen Burg zur Aes Sedai ausbilden und wird noch als Aufgenommene zur Amyrlin erhoben. Außerdem ist sie eine Träumerin.

BeschreibungBearbeiten

Egwene hat einen dunklen Teint, dunkle Augen und schwarzes Haar. Wie alle Mädchen in Emondsfeld freut sie sich, an dem sie als alt genug erachtet wird, ihr Haar zum Zopf zu flechten, doch sobald sie die Zwei Flüsse verlässt, trägt sie es wieder offen nach dem Vorbild von Moiraine.

Sie ist sehr willensstark, entwickelt ihr Selbstbewusstsein gegenüber denen, die sie vorher als Autorität ansah, aber erst im Laufe der Zeit.

Eine Macht Bearbeiten

Egwene wurde mit dem Funken geboren. [1] In Emondsfeld lässt sie sich von Nynaeve zur Seherin ausbilden, [2] will jedoch unbedingt Aes Sedai werden, als sie erfährt, dass sie die Eine Macht lenken kann. [1]

Laut dem TWoTC besitzt Egwene eine Stärke von 8(+5).

Sie hat das Talent Schürfen. [3]

Handlung Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Egwene al'Vere young

Schon als junges Mädchen ist Egwene ehrgeizig und wissbegierig, und träumt davon, die Welt zu sehen; ihr Lieblingsbuch ist Die Reisen des Jain Fernstreicher. Dieser Wunsch wird sie auch in den folgenden Jahren nicht verlassen. Anders als andere Mädchen träumt sie nicht von einer Hochzeit, sondern will ihre Freiheit und Selbstbestimmung erlangen und bewahren. [4]

Bereits im Alter von neun weiß sie, dass der Frauenzirkel ihre und Rand al'Thors Hochzeit geplant hat und ihre gegenseitige Zuneigung, die über die Jahre wächst, wird einige Entscheidungen und Handlungen in ihrem späteren Leben bestimmen. [4]

Kurze Zeit später verletzt sie sich und liegt mehrere Tage lang an einem schweren Fieber. Nynaeve al'Meara, die erst seit kurzer Zeit das Lehrmädchen der Dorfseherin Doral Barran ist, wacht an ihrem Krankenlager und bekommt so große Angst, dass sie Egwene unbewusst durch die Eine Macht heilt. Dadurch entsteht eine Bindung zwischen ihnen. [5]

Die Suche nach dem Auge der Welt Bearbeiten

Im Winter 998 NÄ erhält Egwene die Erlaubnis, sich das Haar zum Zopf zu flechten, was sie offiziell zur erwachsenen Frau erklärt, doch anders als andere Mädchen will sie nicht heiraten und ein gewöhnliches Leben führen. Sie ist Lehrmädchen der Seherin Nynaeve al'Meara geworden und plant, die Zwei Flüsse zu verlassen, so dass sie ohne nachzudenken die Gelegenheit ergreift und sich der Gruppe um Moiraine Damodred anschließt, als diese Rand al'Thor, Mat Cauthon und Perrin Aybara aus den Zwei Flüssen führt.

Moiraine erkennt in Egwene die Fähigkeit, die Eine Macht zu lenken und stellt ihr in Aussicht, Aes Sedai zu werden. [1] Begeistert stürzt sich Egwene ins Lernen und lässt sich auf der Reise nach Baerlon von Moiraine unterrichten. Doch das Bewusstsein um die Gefahr, in der sie sich befindet, wird real, als sie in der Stadt von einem Myrddraal aufgespürt werden und fliehen müssen. Schattengezücht verfolgt sie und es kommt zum Kampf, bis sie in Shadar Logoth Zuflucht suchen, wo die Gruppe getrennt wird.

Egwene

Egwene findet sich allein mit Perrin Aybara auf der Caralain Steppe wieder und erst der Wolfsbruder Elyas Machera kann sie auf den richtigen Weg nach Caemlyn bringen. Energisch verfolgt Egwene ihr Ziel und auch der hübsche Kesselflicker Aram, bei dessen Gruppe sie einige Tage verbringen, kann sie nicht davon abbringen.

Sie werden von Kindern des Lichts gefangen genommen, die beide für Schattenfreunde halten, doch die Aes Sedai Moiraine spürt sie auf und rettet sie. In Caemlyn werden sie mit Rand und Mat wiedervereint und es stellt sich heraus, dass sie ohne zu Zögern nach Fal Dara weiter reisen müssen, um das Auge der Welt vor dem Dunklen König zu retten. [6]

Sie finden den Grünen Mann, der es bewacht, nach einer Reise durch die Große Fäule und stoßen dort auf die Verlorenen Aginor und Balthamel, die sie angreifen. Es kommt zum Kampf und Egwene erfährt zu ihrer Bestürzung, dass ihr Jugendfreund Rand, mit dem der Frauenzirkel sie verheiraten wollte, ein Machtlenker ist. [7] Trotz ihrer Angst will sie ihn nicht im Stich lassen, obwohl sie auch eine Aes Sedai werden will, von denen einige solche Männer jagen.

Die Jagd beginnt Bearbeiten

Einen Monat Ruht die Gruppe in Fal Dara aus und es wird Egwene beinahe zum Verhängnis, dass sie sich zur Angewohnheit gemacht hat, den gefangenen Schattenfreund Padan Fain - den sie schon aus ihrer Jugend kennt - im Kerker zu besuchen. Bei seiner Flucht und dem Angriff von Trollocs auf die Festung wird sie verletzt.

Zu dieser Zeit hält sich die Amyrlin Siuan Sanche in Fal Dara auf und Egwene und die Seherin Nynaeve, die sich in Baerlon ihrer Gruppe angeschlossen hatte, begleiten sie und die anderen Aes Sedai nach Tar Valon zurück, um sich dort ausbilden zu lassen, während ihre Freunde sich auf die Suche nach dem Horn von Valere machen, das bei dem Angriff gestohlen wurde.

Auf dieser Reise erfährt Egwene von der Aes Sedai Anaiya Carel, dass sie möglicherweise eine Traumgängerin ist, da ihre Träume von Rand prophetisch zu sein scheinen. [8]

Egwene al'Vere

In Tar Valon lernt Egwene die Tochter-Erbin Elayne Trakand kennen, mit der sie sich trotz deren Interesse an Rand sofort anfreundet, und trifft auch Min Farshaw wieder, die sie schon in Baerlon gesehen hat. Elaynes Halbbruder Galad zeigt Interesse an Egwene und auch sie fühlt sich verliebt, was ihr Schuldgefühle gegenüber Rand verursacht. [9]

Nach mehreren Wochen in der Weißen Burg werden Egwene und Nynaeve von der Aes Sedai Liandrin dazu gebracht, ihr auf die Toman-Halbinsel zu folgen, um dort Rand, Mat und Perrin zu helfen. Elayne und Min erfahren von der geheimen Mission und schließen sich ihnen an.

Doch es ist eine Falle, mit der sie in die Hände der Seanchan übergeben werden sollen, die Egwene zur Damane machen. [10] Egwene verbringt mehrere Wochen als Damane, in denen sie mehr lernt, als sie in der Weißen Burg gekonnt hätte. Sie ist sogar überzeugt, inzwischen mehr zu wissen, als viele Aes Sedai. Doch sie ist auch verzweifelt und merkt, dass sie aufzugeben beginnt, da sie oft schwer bestraft wird. Ihre Zeit scheint abzulaufen, als man ihr erklärt, dass sie bald nach Seanchan gebracht werden soll.

Es gelingt Nynaeve, Elayne und Min, sich als Sul'dam verkleidet zu ihrer Befreiung zu schleichen, während gleichzeitig Rand und seine Begleiter in Falme erscheinen, wohin Padan Fain das Horn von Valere gebracht hat. Es kommt zum Kampf, als Egwene von Panik erfüllt seanchanische Soldaten mit der Einen Macht angreift. Doch dies ist nur der Auftakt zur Schlacht von Falme, zu der Mat die Helden des Horns mit dem Horn von Valere ruft. Gemeinsam mit einer Legion der Kinder des Lichts können sie die fremden Invasoren ins Meer zurück treiben.

Doch es ist auf der Kampf, in dem Rand weithin sichtbar am Himmel von Falme gegen Ba'alzamon kämpft [11] und Egwene wird bewusst, dass er der Wiedergeborene Drache ist und sie sich von ihm fern halten muss. Diese Entwicklung schmerzt sie, doch Min wirft ihr vor, dass sie Rand schon lange zugunsten der Weißen Burg aufgegeben hat. Ohne sich zu verabschieden zieht Egwene nach Tar Valon zurück.

Die Rückkehr des Drachen Bearbeiten

Im Glauben, als Heldinnen gefeiert zu werden, kehren Elayne, Egwene und Nynaeve in die Burg zurück, werden jedoch schwer für ihre angebliche "Flucht" bestraft. Sie erfahren, dass Liandrin und zwölf weitere Aes Sedai aus der Burg geflohen sind, da sie zur Schwarzen Ajah gehören. [12] Die Amyrlin Siuan Sanche beauftragt sie, heimlich nach Hinweisen zu suchen, da sie nicht weiß, welcher Aes Sedai sie noch trauen kann.

Aufgrund ihrer Erfahrungen und ihres Fortschritts werden Egwene und Elayne zu Aufgenommenen erhoben. Außerdem erhält Egwene von Verin Mathwin einen Ter'angreal, durch den sie Tel'aran'rhiod betreten kann. [13]

Egwene

Schnell führen die Spuren nach Tear und die Amyrlin tarnt ihre Abwesenheit mit der Erklärung, sie würden auf einem abgelegenen Bauernhof arbeiten, damit die drei Frauen unerkannt in den Süden reisen können. Auf dem Weg lernen sie mehrere Aiel kennen, die auf der Suche nach Der Mit Der Morgendämmerung Kommt sind, und durch sie ebenfalls auf Tear hingewiesen werden. Von ihnen hört Egwene von den Weisen Frauen der Aiel, die anscheinend Träume deuten können. [14]

Den drei Jägerinnen ist klar, dass die Schwarze Ajah sie bereits erwartet, doch ohne dass sie es wissen, hat der Verlorene Rahvin, der sich in Andor als Lord Gaebril in den königlichen Palast eingeschlichen hat, ebenfalls Agenten gegen sie ausgeschickt.

In Tear angekommen wird klar, dass Liandrin und die anderen Schwarzen Ajah sie bereits erwarten und es dauert nur einen Tag, bis sie gefangen genommen, abgeschirmt und in den Stein von Tear gebracht werden. Während Egwene in Tel'aran'rhiod verzweifelt versucht, gegen die Schwarze Ajah zu kämpfen und sie zu befreien, sind die Aiel, Mat und Rand in den Stein eingedrungen und kämpfen ebenfalls. Mat hat von dem Mordkomplott erfahren, und ist gekommen, um sie zu befreien, während Rand sich allein auf den Weg gemacht hat, um Callandor zu erobern.

Der Stein wird von Blut und Tod erfüllt, während Rand gegen Be'lal kämpft, den Moiraine mit Baalsfeuer tötet, und gegen Ba'alzamon, den er ebenfalls töten kann, diesmal endgültig. Er erklärt sich selbst zum Wiedergeborenen Drachen, doch sie müssen erkennen, dass es sich nicht um den Dunklen König handelt, wie bisher geglaubt, sondern um den Verlorenen Ishamael.

Es ist gelungen, zwei der Schwarzen Ajah gefangen zu nehmen, doch der Rest konnte fliehen. Neun Verlorene sind weiterhin frei und beeinflussen die Welt. Noch immer steht ihnen ein Kampf bevor.

Der Schatten erhebt sich Bearbeiten

Nach mehrfachen Befragungen der gefangen genommenen Schwarzen Schwestern Amico Nagoyin und Joiya Byir sind Egwene, Elayne und Nynaeve überzeugt, dass die Schwarze Ajah plant, etwas in Tanchico zu erledigen, auch wenn nur eine der beiden Frauen diese Geschichte erzählt. [15]

Die Frauen beginnen, Pläne zu schmieden, um ganz selbstverständlich und ohne Rücksprache mit der Amyrlin nach Tarabon zu reisen. Zum ersten mal ohne den Verdrehter Steinring-Ter'angreal kann Egwene in Tel'aran'rhiod Nachforschungen anstellen, wobei sie Hinweise auf den Panarchenpalast erhält, ohne jedoch zu erkennen, dass das, was die Schwarze Ajah sucht, bereits direkt vor ihrer Nase liegt. Dort trifft sie auch auf Amys, eine Weise Frau der Aiel, die ihr klar macht, dass sie mehr lernen kann, wenn sie in die Aiel-Wüste geht. [16]

Egwene ändert ihre Pläne und überlässt den Ter'angreal ihren Freundinnen, um in die Wüste zu reisen, währen Elayne und Nynaeve nach Tanchico gehen wollen. Sie verabreden regelmäßige Treffen, um Neuigkeiten auszutauschen.

Rands Ankündigungen im Herz des Steins erleichtern Egwene ihr Vorhaben, doch sie ist auch erschüttert darüber, wie hart er inzwischen geworden ist. Obwohl sie ihn bereits Elayne überlassen und keinerlei romantische Gefühle mehr für ihn hat, kann sie ihre gemeinsame Freundschaft nicht vergessen. [17]

Bei der Ankunft vor Rhuidean muss sie ihre seit langem genossene Freiheit wieder aufgeben, als die Weisen Frauen von ihr verlangen, sich unterzuordnen und wieder ein Lehrling zu werden. Egwene ist zunächst nicht bewusst, wie hart die Vorschriften sind, bis Amys ihr unmissverständlich klar macht, welche Konsequenzen es gibt und wie viel sie noch zu lernen hat.

Egwene versucht sich demütig den Vorgaben der Weisen Frauen zu fügen, was ihr nicht leicht fällt, denn sie wünscht sich oft die Freiheit zurück, die sie auf der Reise mit Elayne und Nynaeve genossen hat. Doch um ihre Studien weiter zu führen, muss sie sich unterordnen und ist bereit, alles dafür zu tun. Noch immer glauben die Aiel, dass sie selbst eine Aes Sedai ist, und sie erhält oft Vorwürfe, dass sie auch als solche keine Sonderstellung erhalten darf.

Rands Verhalten macht ihr Sorgen. Beeinflusst von dem, was sie bei den Weisen Frauen und auch Moiraine sieht, versucht sie selbst, Autorität auszuüben und Rand zu beeinflussen.

Die Feuer des Himmels Bearbeiten

Egwene führt ihre Studien bei den Weisen Frauen fort und sieht Erfolge, als es ihr gelingt, in die Träume anderer einzudringen. Sie versucht es auch bei Rand, doch eine Barriere hält sie ab und sie beschließt, unbedingt hinein zu gelangen. [18] Sie selbst beginnt inzwischen, häufiger von Gawyn zu träumen. [19]

Egwene und Nynaeve erfahren in Tel'aran'rhiod, dass Elaida die neue Amyrlin ist, wodurch auch Moiraines Pläne, Rand in eine gewisse Richtung zu drängen und ihn die Hilfe der Weißen Burg annehmen zu lassen, zunichte gemacht werden. Aus Angst, dass Nynaeve verraten könnte, dass Egwene heimlich in Tel'aran'rhiod ist, hat sie ihr wütende Vorhaltungen gemacht und entdeckt, wie es ihr gelingen kann, sie und auch Rand zu beherrschen. [20]

Ihre Vorwürfe sind so wirksam, dass sie Nynaeve noch lange beschäftigen und als Egwene davon erfährt, beschließt sie, sich weiterhin so zu verhalten. Sie trifft sich weiterhin mit Elayne und Nynaeve in Tel'aran'rhiod, um Neuigkeiten auszutauschen, und sucht dort auch selbst nach dem geheimen Aufenthaltsort der geflohenen Aes Sedai. Ohne es zu wissen, wird sie dabei von Moghedien beobachtet, die über sie an Nynaeve herankommen will. [21]

Die Clans ziehen mit Rand nach Cairhien, das inzwischen von den Shaido belagert wird. Rand bittet Egwene darum, ihm in der Schlacht mit der Einen Macht zu helfen, und der Gedanke entsetzt sie zutiefst, aber sie stimmt zu. [22] Sie kämpfen mehrere Stunden lang, bis ein Angriff von Sammael die Aussichtsplattform nieder reißt. Obwohl sie erschöpft sind, folgen Egwene und Aviendha Rand aufs Schlachtfeld, um dort weiter zu kämpfen. [23]

Siehe auchBearbeiten

Weitere BilderBearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten