FANDOM


Vorwort

Die Welt seit der Zerstörung

Im Land

"Die Weiße Burg" ist das vierundzwanzigste Kapitel von Die Welt von Robert Jordans Das Rad der Zeit.

© Robert Jordan, Übersetzung von Nessaia Quelle: http://wot.books.free.fr/world/

"Eine Aes Sedai lügt nie, aber die Wahrheit die sie spricht, ist nicht immer die Wahrheit, die du zu hören glaubst."
—Ein Sprichwort über die Schwestern der Weißen Burg


Sigil

Heraldik WeisseBurg

Wappen der Weißen Burg

Eine stilisierte weiße Flamme; eine weiße Träne; nach oben zeigend; die Weiße Flamme; die Flamme von Tar Valon.

Banner

Die Flamme von Tar Valon, zentriert in einem Strudel oder einer Spirale aus sieben Farben, die in der Reihenfolge vom inneren Zentrum verlaufen: blau, grün, weiß, grau, gelb, rot. Jedes Element der Spirale umkreist die Flamme vollständig einmal, bevor es den äußersten Rand des Banners erreicht.

Aes SedaiBearbeiten

Icon-white-flame

Während der Jahrhunderte der Umwälzungen seit der Zerstörung der Welt haben nur die Stadt Tar Valon und die Aes Sedai darin es geschafft, sowohl ihre Souveränität als auch ihre Traditionen in ununterbrochener Linie zu erhalten, seit die Weiße Burg 98 NZ gegründet wurde. Kein Königreich oder Volk, außer vielleicht die Ogier, hat es geschafft, auch nur annähernd die Langlebigkeit der Herrschaft der Weißen Burg in Tar Valon zu erreichen, oder auch nur das Level an Einfluss zu erreichen, das die Aes Sedai im Rest des Landes ausüben, und das trotz der Tatsache, dass kein anderes Königreich ihnen vollständig traut oder sie auch nur versteht. Einige behaupten immer noch, sie seien für die Zerstörung der Welt verantwortlich. Natürlich behaupten einige Aes Sedai, dass ihre Traditionen unverändert sind, und das schon seit vor der Zerstörung, aber die historischen Beweise besagen, dass moderne Aes Sedai sich sehr in Organisation und Wissenstand von ihren Vorgängern im Zeitalter der Legenden unterscheiden.

Map-tar-valon

Obwohl die Aes Sedai die Welt glauben lassen, dass die Weiße Burg ein Monopol auf das Lenken der Einen Macht hat, zumindest unter Frauen - tatsächlich glauben viele, dass es so ist - bleibt die Tatsache, dass es Frauen gibt, die die Macht lenken können und nicht Teil der Burg sind, und ihre Zahl ist unbekannt. Nur wenige Aes Sedai rekrutieren, normalerweise, aber wenn sie ein Mädchen entdecken, das lernen kann, die Macht zu lenken, lassen sie sich durch nichts davon abhalten, sie als Novizin in der Burg einzustellen. (Historisch gesehen waren die meisten Novizinnen sechzehn oder jünger, als sie eingeschrieben wurden, und normalerweise weigert sich die Burg, jede Novizin über achtzehn zu akzeptieren, weil sie zu alt sei, sich der Disziplin anzupassen.) Die dem durchsuchen der Gegend vorgezogene Methode ist, den Mädchen zu erlauben, zu einer Aes Sedai zu kommen und zu fragen, und noch besser zur Burg selbst zu kommen. Frauen, die die Macht lenken können und nicht Teil der Burg sind, sind unter anderem Wilde, die die Fähigkeit von sich aus entwickeln, Frauen, die aus dem einen oder anderen Grund von der Burg fortgeschickt wurden, und zuletzt gab es auch Berichte betreffend der Weisen Frauen der Aiel und der Windsucherinnen des Meervolks. Frauen, die die Macht lenken können und keine Aes Sedai sind, verhalten sich zwangsläufig sehr unauffällig, verbergen ihre Fähigkeiten vor jedem um sie herum und ziehen sogar in eine andere Stadt oder ein anderes Dorf, wenn ihre Fähigkeiten von irgendjemandem entdeckt werden. Der Grund ist sehr einfach: die Angst davor, dass die Aes Sedai vielleicht glauben würden, sie könnten von sich behaupten, Aes Sedai zu sein. Aes Sedai bestrafen solche falschen Behauptungen mit einer Härte, an die sich der Empfänger bis ans Ende seines Lebens erinnert.

Während Frauen, die ohne den Segen der Weißen Burg die Macht lenken, sich argwöhnisch im Hintergrund halten, haben Männer, die die Eine Macht lenken können, viel mehr zu fürchten. Sie werden gejagt, größtenteils von der Roten Ajah, und wenn sie einmal gefangen wurden, werden sie nach dem Gesetz der Burg nach Tar Valon gebracht, um verurteilt und gedämpft zu werden, abgeschnitten von der Fähigkeit. In der Geschichte haben nur wenige dieser Männer lange genug überlebt, um größeren Schaden zu verursachen, aber sie sind Gegenstand der Angst und des Hasses seit der Zerstörung der Welt. Teilweise wird sogar die eigene Familie des Mannes sein Geheimnis an die Aes Sedai verraten. Welche Veränderungen es mit sich bringen wird, dass diese Männer jetzt bei den Asha'man aufgenommen werden, muss die Zeit erst zeigen.

Eine Aes Sedai, die es vorgezogen hat, anonym zu bleiben, und ein männlicher Machtlenker wurden gefragt, das Gefühl des Machtlenkens zu beschreiben. Das folgende sind ihre Antworten:

Aes Sedai: "Wenn ich mich ausstrecke, die Wahre Quelle zu berühren, um die Eine Macht mich erfüllen zu lassen, fühle ich mich ganz und vollständig auf eine Weise, die mich erkennen lässt, wie leer und dürftig mein Leben ist, wenn ich die Macht nicht lenke. Es ist eine große Freude - beinahe ein Rausch - und ein Gefühl, vollständig umfangen zu sein von der Wärme und Liebe des Lichts. Nur wenn ich die Macht lenke, fühle ich mich wirklich lebendig. Die Macht los zu lassen, ist wie sich vor der Sonne zu verschließen. Ich bin leer ohne sie, wie ein Bild ohne seine Farben. Ich denke, das ist es, warum das Training, das wir als Aes Sedai erhalten, so anspruchsvoll ist. Wenn es das nicht wäre, denke ich nicht, dass auch nur eine von uns die Stärke hätte, die Macht gehen zu lassen, wenn wir sie einmal halten."

Asha'man: "Ich verstehe, dass die Frauen ein warmes und tröstendes Gefühl haben. Für mich ist das nicht so. Wenn ich die Quelle berühre, ist es wie ein Rückzug von allen Emotionen, man wirt vollkommen still und ruhig, während man sich gleichzeitig allem um einen herum bewusst ist. Die Macht ist nichts, das einfach zu dir kommt. Du musst eher darum kämpfen, kämpfen sie zu ergreifen und zu halten, und du weißt, dass sie dich verschlingen wird, wenn du diesen Kampf verlierst. Es ist ähnlich, als würde man in der Gewalt einer rasenden Lawine balancieren: wenn man fällt, wird es einen nach unten ziehen ohne einen Augenblick der Gnade zermalmen, aber wenn man diese gefährliche Balance beibehalten kann, gibt es nichts, was man nicht tun kann." - "Und natürlich ist da der Makel, der Saidin bedeckt wie giftiger Schlamm auf der Oberfläche eines ansonsten guten Weines. Es ist unmöglich, die Quelle zu berühren, ohne das Gift zu fühlen, aber es macht nichts, die Macht ist alles, was zählt..."

Die politische Stärke der BurgBearbeiten

Die Aes Sedai behaupten, dass keiner außer einem Machtlenker einen anderen Machtlenker verstehen kann, und tatsächlich sind Angst, Misstrauen und Hass natürliche Nebenprodukte von Ignoranz, was etwas so beeindruckendes wie die Eine Macht betrifft. Wenn sie nicht unterstützt würden durch die politische Stärke der Weißen Burg, wären die Machtlenkerinnern Opfer aller Attacken von denen, die sie als Hexen bezeichnen. Um das zu vermeiden, bemühen sich die Aes Sedai, dass beinahe alle Herrscher zur einen oder anderen Zeit eine Aes Sedai-Beraterin hatten. Es gibt sogar jene, die sagen, natürlich nicht in Hörweite der Aes Sedai, dass die Königinnen und Könige nur wenig mehr als Puppen sind, die den Launen und Befehlen der Weißen Burg dienen. Obwohl viele Herrscher sicherlich diesen Punkt bestreiten, ist keiner von ihnen bereit, die Tatsache zu diskutieren, dass die Aes Sedai sich in viele Affären einmischen, die sie nicht zu betreffen scheinen. Es wird gesagt, dass Aes Sedai das Große Spiel erfunden haben - auch bekannt als das Spiel der Häuser.

Das Misstrauen, mit dem Aes Sedai oftmals betrachtet werden, ist oft auch durch die Tatsache begründet, dass sie anders sind. Das Lenken der Einen Macht verändert sie. Das alterslose Gesicht der Aes Sedai ist gut bekannt. Eine, die alt genug ist, eine Urgroßmutter zu sein, hat vielleicht nur ein paar graue Haare und keine Linien oder Falten. Zusätzlich dazu leben Aes Sedai viel länger als nicht-Machtlenker - obwohl nicht so lange, wie die Aes Sedai im Zeitalter der Legenden - weil das Machtlenken den Alterungsprozess verlangsamt. Natürlich sondert auch das eigentliche Weben der Stränge der Macht die Aes Sedai ab, da sie Dinge mit der Einen Macht ausführen, die sonst unmöglich wären, nur nur durch die Drei Eide beschränkt werden, die sie schwören müssen, wenn sie zu Aes Sedai erhoben werden, wo nicht-Machtlenker sich auf ihren eigenen Kopf verlassen müssen und normale Werkzeuge. Obwohl die Fähigkeiten von Aes Sedai sicherlich Grenzen haben, sind diese Grenzen unsichtbar für jene, die die Macht nicht lenken können.

Drei Eide

Bevor man sie zur Aes Sedai erhebt, muss jede Aufgenommene drei Eide schwören, während sie die Eidesrute hält, einen Ter'angreal, der sie an die Eide bindet. Es sind:

  1. Kein Wort zu sprechen, das nicht wahr ist.
  2. Keine Waffe zu machen, mit der man jemand anderen töten kann.
  3. Niemals die Eine Macht als Waffe zu nutzen, außer gegen Schattengezücht, oder als letzte Möglichkeit zur Verteidigung des eigenen Lebens oder das des Behüters oder einer anderen Aes Sedai.

Diese Eide waren nicht immer erforderlich, aber verschiedene Ereignisse vor und während der Zerstörung der Welt haben sie notwendig gemacht. Der zweite Eid war der erste, der nach dem Krieg der Schatten angenommen wurde. Der erste Eid, wenn man sich an den Wortlaut hält, wird oftmals durch vorsichtige Formulierungen umgangen. Es wird angenommen, dass die letzten beiden unantastbar sind.

TalenteBearbeiten

Einige Aes Sedai haben eine spezielle Fähigkeit bei der Benutzung der Einen Macht, die Talent genannt wird. Diese Talente manifestieren sich in speziellen Gebieten und sind selten abhängig von der Stärke der individuellen Fähigkeit, die Macht zu lenken. Das häufigste Talent ist das Heilen. Andere Haupttalente sind unter anderem Wolkentanzen, die Kontrolle des Wetters, und Erdgesang, der die Bewegungen der Erde kontrolliert - zum Beispiel, Erdbeben oder Lawinen vorbeugen oder auslösen. Geringeren Talenten wird selten ein Name gegeben, so wie die Fähigkeit, Ta'veren zu sehen oder den zufallsbeeinflussenden Effekt von Ta'veren zu verdoppeln (wenn auch in einem sehr kleinen Gebiet, das selten mehr als ein paar Quadratfuß bedeckt). Einige Haupttalente, so wie das Reisen - die Fähigkeit von einem Ort zum anderen zu reisen, ohne den dazwischenliegenden Raum zu überqueren - werden jetzt gerade wiederentdeckt. Andere wie das Weissagen - die Fähigkeit, zukünftige Ereignisse vorauszusagen, aber auf eine allgemeine Weise - und Forschen - das Aufspüren von Erzen und gelegentlich auch ihr Entfernen aus dem Boden - sind selten. Viele Talente sind jetzt nur noch durch ihre Namen bekannt und manchmal durch vage Beschreibungen, so wie Das Muster Anpassen, Erdfeuer weben und Tränen Melken.

Eines der Talente, von dem bis vor kurzem angenommen wurde, dass es verloren gegangen ist, ist das Träumen, von dem angenommen wurde, dass es 526 NÄ beim Tod von Corianin Nedeal verschwand, der letzten bekannten Träumerin. Mit der Entdeckung der Traumgängerinnen der Aiel und Gerüchten über eine unter den Aes Sedai, die dieses Talent besitzt, scheint es im Muster wieder aufgetaucht zu sein.

Einige Träumer können in Träumen gehen, sie haben die Fähigkeit, Tel'aran'rhiod zu betreten, genauso wie die Träume anderer Menschen, aber alle Träumer haben Visionen in ihren Träumen, die über alles hinausgehen, das sie an einem dieser Orte sehen, und die von zukünftigen Ereignissen auf eine ziemlich bestimmte Weise erzählen. Aes Sedai, die das Phänomen studiert und darüber geschrieben haben, glauben, dass diese Warnungen von Träumern nicht so sicher geschehen werden, wie jene, die während einer Weissagung gesehen wurden, geben aber zu, dass sie mehr sind als bloße Träume. Die Gelehrten glauben, dass diese Träume auf mögliche zukünftige Ereignisse hindeuten, und dass sie deshalb vorsichtig interpretiert werden müssen. Einige sagen, dass diese Träume die Warnung des Musters sind vor dem, was passieren kann, während es immer noch eine Chance gibt, den Verlauf des Musters zu ändern.

Auf der anderen Seite wissen jene, die weissagen können, dass diese Ereignisse passieren werden; dass diese Ereignisse fest in das Gewebe des Musters gesetzt sind, obwohl die Weissagenden einfach nicht wissen, wann und wie. Weissagen wurde oft fälschlicherweise als eine Art des Träumens betrachtet, aber es kann nicht willentlich herbeigerufen werden, und einige mit diesem Talent haben nur eine oder zwei "Visionen" in ihrem ganzen Leben. Weissagen ist auch mit der Einen Macht verbunden (nur jene, die die Macht lenken können, können vielleicht auch Weissagen), aber Träumen und Traumgehen sind nicht mit der Fähigkeit, die Macht zu lenken, verbunden. Das erklärt vermutlich teilweise, warum es unter den Weisen Frauen der Aiel mehr Traumgängerinnen gibt, als Träumer unter den Aes Sedai.

Aes Sedai werdenBearbeiten

Wenn bei einem Mädchen einmal entdeckt wurde, dass sie die Fähigkeit hat, die Macht zu lenken oder es zu lernen, wird sie für Jahre sorgfältigen Lernens in die Weiße Burg gebracht.

Siuan

Mädchen mit dem Funken beginnen als Novizinnen und bekommen Lehrgänge für Studium und Aufgaben, die dazu gedacht sind, sowohl Körper als auch Geist zu stärken, genauso wie ihnen die Art der Aes Sedai beizubringen. Sie lernen, wie sie ihre Gabe nutzen und sie lernen die Konsequenzen des Missbrauches, denn obwohl die Gabe des Machtlenkens von der Natur gegeben wurde, kann sie von einem Zirkel von dreizehn Aes Sedai genommen werden. Diese Bestrafung wird selten durchgeführt, außer für die schlimmsten Verbrechen gegen die Weiße Burg. Als Warnung müssen alle Novizinnen die Namen und Verbrechen aller Frauen lernen, die in der Geschichte der Weißen Burg eine Dämpfung erhalten haben. Bis vor kurzem wurde keine Frau in den letzten hundert Jahren gerichtlich gedämpft.

Es braucht normalerweise fünf bis zehn Jahre des Studiums für eine Novizin, um auf die nächste Ebene aufzusteigen, die der Aufgenommenen. Die Regeln und Disziplin in dieser Zeit sind sehr streng. In extrem seltenen Fällen wird Wilden, Frauen, die schon wissen, wie man die Macht lenkt, erlaubt, das Novizenlevel zu überspringen und sofort eine Aufgenommene zu werden, was abhängig ist von ihren Fähigkeiten und ihrer Reife, aber in der gesamten Geschichte der Weißen Burg ist das nur eine handvoll mal passiert und es ist mehr als kontrovers. Alle, die wünschen, zum Level der Aufgenommenen erhoben zu werden, müssen einen letzten Test bestehen, indem sie einen Ter'angreal benutzen, der sich in einem kuppelförmigen Raum im Fundamentgestein unter der Weißen Burg befindet. Eine Kandidatin für die Aufgenommenen muss sich nackt ausziehen und durch die drei Silberbögen dieses Ter'angreal gehen, einen nach dem anderen, und ihren Weg zurück finden. Jeder Kandidatin wird erlaubt, den Test zweimal zu verweigern, aber beim dritten mal, oder wenn die Novizin nicht alle drei Durchgänge beenden kann, wenn sie einmal begonnen hat, wird sie aus der Burg entfernt und kann niemals Aes Sedai werden.

Laut den Aes Sedai wird von diesem Ter'angreal gesagt, dass er die schlimmsten Ängste einer Kandidatin repräsentiert und es ihr ermöglicht, durch ihre Ängste zu wandern, um Akzeptanz zu erhalten. Der erste Durchgang ist für das was war, der zweite für das was ist und der dritte für das, was sein will. Einige, die eintreten, kehren nie mehr zurück. In jedem Fall gibt der Ter'angreal jenen, die getestet werden, einen triftigen Grund, in seinem Griff zu bleiben. Um zu entkommen, müssen sie mehr als alles andere Aes Sedai werden wollen. Sogar die Aes Sedai, die ihn benutzen, wissen nicht, ob die Welten in dem Ter'angreal real sind oder nur eine Illusion.

Nach der Beendigung dieses Tests ist eine erfolgreiche Kandidatin unter den Aes Sedai Aufgenommen. Als Aufgenommene bekommt sie einen Ring in Form der Großen Schlange, und ihr einfaches weißes Novizinnenkleid wird ersetzt durch eines mit sieben schmalen, unterschiedlich gefärbten Bändern an Ärmeln und Saum. Die Aufgenommenen sind etwas weniger durch die Regeln eingeschränkt als die Novizinnen und es ist ihnen erlaubt, innerhalb von bestimmten Grenzen, ihre eigenen Studiengebiete zu wählen.

Great Serpent Ring

Das Symbol der Großen Schlange war schon antik, bevor das Zeitalter der Legenden begann. Es ist eine Schlange, die sich in ihren eigenen Schwanz beißt und hat schon seit langem die Zeit und die Ewigkeit symbolisiert. Der Schlangenring ist ein Zeichen der Schwesternschaft unter den Aes Sedai. Eine Aufgenommene muss ihn die ganze Zeit am dritten Finger der rechten Hand tragen. Eine vollständige Aes Sedai darf den Ring an jedem Finger tragen oder ihn abnehmen, wenn es die Umstände erfordern.

Normalerweise braucht es viele Jahre für eine Aufgenommene, um zur vollständigen Aes Sedai erhoben zu werden. Der Test für eine Aes Sedai beinhaltet es, die Fähigkeit zu zeigen, die eine Macht zu lenken und ruhig zu bleiben unter "extremen Bedingungen", aber die exakte Natur davon ist ein gut gehütetes Geheimnis. Um zur Aes Sedai erhoben zu werden, müssen die Aufgenommenen Kandidatinnen die Drei Eide auf die Eidesrute schwören. Als neue Aes Sedai muss sie erklären, welche der sieben Ajah sie für sich gewählt hat; sie hat jetzt das Recht, den Schal zu tragen, der die Flamme von Tar Valon trägt und mit Fransen in der Farbe ihrer Ajah besetzt ist.

Jede Frau, die zur Weißen Burg kommt und lernen kann, wird unterrichtet, aber offensichtlich hat nicht jede von ihnen das Potential, eine Aes Sedai zu werden. Diejenigen werden genug unterrichtet, dass sie für sich und andere keine Gefahr sind, und dann weggeschickt. Für diejenigen, die das Potential haben, scheint die Geduld der Burg endlos. Langsame Lernerinnen, im Gegensatz zu denen, die Tests versuchen und versagen, werden ermutigt, weiterzumachen und natürlich, wie andere Novizinnen und Aufgenommene, wird ihnen nicht erlaubt, zu gehen. Einige haben Berichten zufolge mehrere Jahrzehnte damit verbracht, den Aes Sedai Schal zu erringen. Berichte über Veränderungen in diesen Positionen bleiben unbestätigt.

BehüterBearbeiten

Mor&lan

Wenn eine Frau einmal Aes Sedai geworden ist, darf sie einen Behüter an sich binden. Während die meisten Ajahs es so halten, dass eine Aes Sedai nur einen Behüter an sich bindet, gibt es kein Gesetz, das ihre Anzahl betrifft. Rote Schwestern binden keinen Behüter an sich, während Grüne so viele binden, wie sie möchten.

Die Bindung erfolgt mit der Einen Macht und verbindet den Behüter dauerhaft mit der Aes Sedai. Ethisch gesehen muss der Behüter - auch Gaidin, Bruder der Schlacht, genannt - freiwillig dem Bund zustimmen, doch es sind Fälle bekannt, in denen es gegen den Willen des Behüters geschah. Der Bund gibt dem Behüter das Geschenk der schnellen Heilung, die Fähigkeit, ohne Essen, Wasser oder Schlaf eine lange Zeit aus zu kommen, und die Fähigkeit, den Makel des Dunklen Königs auf eine gewisse Distanz zu spüren. Er kann auch gewisse Dinge seines Schützlings spüren, inklusive ihres Todes.

Der Bund erlaubt der Aes Sedai, zu wissen, ob ihr Behüter lebt, egal wie weit er weg sein mag, obwohl er ihr nicht die genaue Entfernung sagt. Wenn er stirbt, wird sie es wissen, durch den Bund, den Moment und die Art seines Todes. Wenn ein Behüter stirbt, bindet die überlebende Aes Sedai schließlich irgendwann einen anderen, allerdings selten bevor der emotionale Aufruhr, der durch seinen Tod verursacht wurde, schwindet. Einige Aes Sedai glauben, dass dieser Aufruhr ein Resultat der emotionalen Kontrolle ist, die das Machtlenken erfordert, doch es wurde noch kein genauer Beweis geliefert. Wenn der Behüter lebt, doch seine Aes Sedai getötet wird, verliert der Behüter den Willen zu leben. Schlimmer noch, er scheint den Tod zu suchen. Versuche, diese Behüter am Leben zu erhalten, schlagen normalerweise fehl.

Viele nicht-Aes Sedai glauben, dass die verblüffenden Kampffähigkeiten der Behüter auch ein Produkt des Bundes sein müssen, da sie als einige der furchtlosesten Krieger bekannt sind, doch die Aes Sedai bestreiten das. Sie bestehen darauf, dass Behüter größtenteils aufgrund ihres natürlichen Talentes ausgewählt werden, das dann durch rigoroses Training im Trainingshof zur Perfektion gebracht wird. Behüter leben, wo immer ihre Aes Sedai lebt, und haben spezielle Quartiere in der Weißen Burg. Ihre Loyalität ist vollständig mit ihrer Aes Sedai verbunden und jede Unstimmigkeit wird zwischen ihnen privat gehalten. Es hat Fälle von Aes Sedai gegeben, die ihren Gaidin geheiratet haben, hauptsächlich die Mitglieder der Grünen Ajah, doch größtenteils sind Aes Sedai-Behüter-Beziehungen keusch. Diese Keuschheit ist nicht auf irgendwelchen speziellen Regeln oder Traditionen begründet, sondern eher aufgrund des Drucks und der Anforderungen des Lebens einer Aes Sedai, die persönliche Beziehungen über die einer Machtlenkerin und ihres Beschützers hinaus ausschließen. Es gibt Indikatoren dafür, dass die Aes Sedai andere vorteile aus dem Bund mit ihrem Behüter beziehen, doch deren exakte Natur wird streng geheim gehalten.

Der Amyrlin-Sitz

Die Amyrlin ist zweifellos einer der mächtigsten, wenn nicht die mächtigste einzelne Herrscherin im Land. Elisane Tishar wird grundsätzlich für die erste gehalten, die den Titel Amyrlin-Sitz der Halle der Weißen Burg hielt, über einhundert Jahre, bevor die Burg tatsächlich fertiggestellt war. Das genaue Datum ihrer Erhebung ist verloren gegangen, doch es ist bekannt, dass sie zumindest vom Jahr 98 NZ an regierte. Namen der Amyrlins, die ihr bis zu Artur Falkenflügels Zeit folgten, sind größtenteils verloren gegangen (außer vermutlich in den geheimen Aufzeichnungen der Burg). Das folgende ist eine Liste der Amyrlins vom FJ 939 (zirka) bis zu den derzeitigen beiden, die erhoben wurden, 999 NÄ. Die Daten der ersten beiden sind geschätzt, da alle Daten während des Hundertjährigen Krieges bestenfalls geschätzt sind.

  1. Bonwhin Meraighdin (Rote Ajah) FJ 939(?) - 992 NÄ Von Stola und Stab enthoben, weil sie Artur Falkenflügel manipulieren wollte, um die Welt zu kontrollieren. Sie war die letzte aus der Roten Ajah, die erhoben wurde, bis Elaida a'Roihan Siuan Sanche absetzte.
  2. Deane Aryman (Blaue Ajah): FJ 992(?)–FJ 1084(?).
  3. Selame Necoine (Grüne Ajah): FJ 1084(?)–5 NÄ.
  4. Rabayn Marushta (Weiße Ajah): 5–36 NÄ.
  5. Dalaine Ndaye (Graue Ajah): 36–64 NÄ.
  6. Edarna Noregovna (Blaue Ajah): 64–115 NÄ.
  7. Balladare Arandaille (Braune Ajah): 115–142 NÄ.
  8. Medanor Eramandos (Graue Ajah): 142–171 NÄ.
  9. Kiyosa Natomo (Grüne Ajah): 171–197 NÄ.
  10. Catala Lucanvalle (Gelbe Ajah): 197–223 NÄ.
  11. Elise Strang (Graue Ajah): 223–244 NÄ.
  12. Comarra Zepava (Blaue Ajah): 244–276 NÄ.
  13. Serenia Latar (Graue Ajah): 276–306 NÄ.
  14. Doniella Alievin (Braune Ajah): 306–332 NÄ.
  15. Aliane Senican (Weiße Ajah): 332–355 NÄ.
  16. Suilin Escanda (Blaue Ajah): 355–396 NÄ.
  17. Nirelle Coidevwin (Grüne Ajah): 396–419 NÄ.
  18. Ishara Nawan (Blaue Ajah): 419–454 NÄ.
  19. Cerilla Marodred (Graue Ajah): 454–476 NÄ.
  20. Igaine Luin (Braune Ajah): 476–520 NÄ.
  21. Beryl Marle (Weiße Ajah): 520–533 NÄ.
  22. Eldaya Tolen (Blaue Ajah): 533–549 NÄ.
  23. Alvera Ramosanya (YellowAjah): 549–578 NÄ.
  24. Shein Chunla (Grüne Ajah): 578–601 NÄ.
  25. Gerra Kishar (Graue Ajah): 601–638 NÄ.
  26. Varuna Morrigan (Grüne Ajah): 638–681 NÄ.
  27. Cemaile Sorenthaine (Graue Ajah): 681–705 NÄ.
  28. Marasale Jureen (Gelbe Ajah): 705–732 NÄ.
  29. Feragaine Saralman (Blaue Ajah): 732–754 NÄ.
  30. Myriam Copan (Grüne Ajah): 754–797 NÄ.
  31. Zeranda Tyrim (Braune Ajah): 797–817 NÄ.
  32. Parenia Demalle (Graue Ajah): 817–866 NÄ.
  33. Sereille Bagand (Weiße Ajah): 866–890 NÄ.
  34. Aleis Romlin (Grüne Ajah): 890–922 NÄ.
  35. Kirin Melway (Braune Ajah) 922–950 NÄ.
  36. Noane Masadim (Blaue Ajah): 950–973 NÄ.
  37. Tamra Ospenya (Blaue Ajah): 973–979 NÄ.
  38. Sierin Vayu (Graue Ajah): 979–984 NÄ.
  39. Marith Jaen (Blaue Ajah): 984–988 NÄ.
  40. Siuan Sanche *(Blaue Ajah): 988–999 NÄ. Von Stola und Stab enthoben, was immer noch von Kontroversen umgeben ist (einige sagen, es führte zur Spaltung der Burg), und gedämpft, zusammen mit ihrer Behüterin der Chronik.
  41. Elaida a'Roihan (Rote Ajah): 999 NÄ. Amyrlin-Sitz der Burg in Tar Valon.
  42. Egwene al'Vere (keine Ajah): 999 NÄ. Amyrlin-Sitz der Burg im Exil.

999 NÄ ereignete sich eine offene Teilung in der Burg, zum ersten Mal seit ihrer Gründung. Beide "Burgen" beanspruchen für sich das Recht, eine Amyrlin zu benennen. Nur die Zeit wird zeigen, welche überlebt.

Seit der Zerstörung der Welt sind nur drei Amyrlins von Stola und Stab enthoben worden. Die erste, Tetsuan, ging Bonwhin voraus und es gab Gerüchte, dass sie an dem Betrug von Manetheren während der Trolloc-Kriege beteiligt war. Tetsuan war von der Roten Ajah.

Aufschlüsselung der Ajahs: 11 Blaue, 9 Graue, 7 Grüne, 5 Weiße, 2 Gelbe, 2 Rote.

Die Hierarchie der BurgBearbeiten

Jede Aes Sedai außer der Amyrlin gehört zu einer der sieben Gemeinschaften von Ajah in der Weißen Burg. Diese sieben Ajah sind durch Farben unterschieden: Blau, Rot, Weiß, Grün, Braun, Gelb und Grau. Jede folgt einer bestimmten Philosophie der Nutzung der Einen Macht und den Zielen der Aes Sedai; jede hat ihre eigenen Agenten, ihren eigenen internen Regierungsstil und ihre eigenen Traditionen.

Egwene2

Die Weiße Burg wird von der Halle der Burg regiert, die aus drei Repräsentantinnen, genannt "Sitzenden", von jeder Ajah besteht, dem Amyrlin-Sitz und der Behüterin der Chronik. Dieses Konzil entwirft alle offizielle Politik.

Der Amyrlin-Sitz regiert über die Halle von einem Stuhl des gleichen Namens und wird lebenslänglich von der Halle der Burg gewählt. Sie ist die Anführerin der Burg und ein Mitglied aller Ajahs, gekennzeichnet durch alle sieben Farben auf ihrer Stola, egal aus welcher Ajah sie erhoben wurde. Zur gleichen Zeit wird sie auch als keiner Ajah zugehörig betrachtet, und soll keine der anderen vorziehen. Als jedem König und jeder Königin gleichgestellt betrachtet, wenn nicht sogar leicht überlegen, hat sie theoretisch mindestens genauso viel Macht über alle Aes Sedai. Tatsächlich, entsprechend der Quellen, die der Burg gehören, muss die Amyrlin sich um ein faires ausgeklügeltes Geben und Nehmen mit der Halle der Burg bemühen, um ihre Regierung stark zu halten. Es wird angedeutet, dass der Fall der Amyrlin Siuan Sanche, der jüngsten, die jemals Stola und Stab erhalten hat (bis zur Spaltung der Burg 999 NÄ), durch ihr Versagen verursacht wurde, diese heikle Balance aufrechtzuerhalten, obwohl nur die Burg das sicher weiß.

Die nächste im Rang nach der Amyrlin ist die Behüterin der Chronik. Sie wird von der Amyrlin ausgewählt, normalerweise nach ihrem eigenen Aufstieg zum Sitz, und ist traditionell aus der gleichen Ajah. Das Abzeichen ihres Ranges ist auch eine Stola, über eine Hand breit, in der Farbe ihrer Ajah, obwohl die Behüterin nicht ihre Ajah repräsentiert. Sie spricht nur für die Amyrlin, die alle Aes Sedai repräsentiert. Die Behüterin handelt auch als Sekretärin für die Amyrlin und überwacht die offiziellen Geschäfte der Burg.

Die Sieben AjahsBearbeiten

Verin

Jede Ajah hat ihre Sitzenden in der Halle, um sie zu repräsentieren, und jede hat ihre eigene interne Anführerin oder Führungsgruppe, doch der Kopf einer bestimmten Ajah ist nicht zwangsläufig auch eine Sitzende für diese Ajah - wenn nicht, wird angenommen, dass die Sitzenden ihren Anführerinnen Rechenschaft ablegen müssen über ihre Handlungen in der Halle. Die Aes Sedai sind unwillig, Informationen über die einzelnen Ajahs zu enthüllen, noch weniger die aktuelle Identität ihrer Anführerin, die nur innerhalb jeder Ajah bekannt ist.

Es ist bekannt, dass das Hauptziel der Roten Ajah ist, das Land vor allen Männern zu beschützen, die die Macht lenken können, und sie in die Burg zu bringen, um gedämpft zu werden. Sie weigern sich, Behüter zu binden, vermutlich weil ihr Ziel es schwer macht, Männern zu trauen oder eng mit ihnen zusammenzuarbeiten. Die Rote Ajah, die größte, wird von einer einzelnen Frau geleitet, die innerhalb ihrer Ajah viel Macht hält.

Die Blaue Ajah wird ebenfalls von einer einzelnen, sehr mächtigen Frau geleitet, und ist vermutlich die einflussreichste der Ajahs, obwohl sie eine der kleineren ist. Das Hauptziel der Blauen Ajah ist es, Fälle zu verteidigen, die es wert sind (allerdings wert nach Aes Sedai Standards) und Gerechtigkeit zu verbreiten. Ausgebildet in politischen Manövern sind Blaue auch fähige Verwalterinnen. Seit Artur Falkenflügels Zeit wurden mehr Amyrlins aus der Blauen Ajah erhoben, als aus jeder anderen.

Das weltliche Leben generell verlassend geben sich die Mitglieder der Braunen Ajah dem Suchen und Bewahren von Wissen hin. Anders als die Blaue und die Rote Ajah wird die Braune von einem Konzil geführt. Die Braunen sind hauptsächlich verantwortlich für die Beschaffung und Bewahrung der riesigen Menge an Büchern und Schriftrollen, was die Bibliothek der Burg zum größten einzelnen Repositorium von Wissen im Land macht. Viel, das über Artefakte oder neue Talente bekannt ist, wurde von den Schwestern der Braunen Ajah entdeckt.

Die Grüne Ajah ist auch bekannt als die Kampf-Ajah. Ihr Hauptziel ist, sich selbst für Tarmon Gai'don, die Letzte Schlacht mit dem Dunklen König, bereitzuhalten. Als mutige Kämpferinnen gegen Schattengezücht sind sie auch bekannt für ihre Wertschätzung von Männern, ein ziemlich seltener Charakterzug in den anderen Ajahs. Grüne Schwestern glauben nicht daran, sich nur auf einen Behüter zu beschränken. Einige sind bekannt, die drei oder mehr zugleich gebunden haben. Während diese Tatsache manchmal eine Quelle des Humors unter den Schwestern der anderen Ajahs war, ist es nicht vollständig eine frivole Praxis. Während der Trolloc-Kriege machten die zusätzlichen Behüter der Grünen einen positiven Effekt in der Schlacht aus.

Jene Aes Sedai mit einem besonders starken Talent für das Heilen treten der Gelben Ajah bei. Gelbe Schwestern sind vollkommen dem Heilen von Krankheiten und Verletzungen verschrieben, genauso wie dem finden von neuen Heilmitteln und Methoden, die Eine Macht zur Wiederherstellung der Gesundheit zu benutzen, obwohl in Wahrheit nur wenige glauben, dass bessere Methoden existieren, seit denen, die seit der Zerstörung bekannt sind.

Die Graue Ajah besteht aus Mediatoren, die Harmonie und Verständigung suchen. Viele Königreiche nutzen Graue Schwestern, um sicherzustellen, dass ihre Verträge mit anderen halten werden, obwohl es immer die Angst gibt, dass diese Verträge, wenn sie mit Hilfe von Aes Sedai geschlossen werden, den Zielen der Burg mehr dienen als denen der ursprünglichen Parteien.

Die Weiße Ajah vermeidet, anders als die anderen, sowohl die Welt als auch weltliches Wissen. Fragen der Philosophie interessieren sie, und die Suche nach Wahrheit ist ihre allumfassende Leidenschaft.

Während weder die Weiße Burg noch irgendeine der Ajahs jemals ihre Zahlen bekannt gegeben hat, können trotzdem ungefähre Schätzungen der Größe mit Respekt für die einzelnen Ajahs gemacht werden. Mit einer Mitgliedschaft, die beinahe ein Fünftel der Aes Sedai zu der Zeit ausmacht, zu der dies geschrieben wird (ein Indikator dafür ist die vermeintliche Wichtigkeit ihrer gewählten Hauptaufgabe), ist die Rote Ajah sicherlich die größte. Gleich danach kommt die Grüne, gefolgt von der Grauen, der Braunen, der Gelben, der Blauen und schließlich der Weißen Ajah. Es scheint, dass diese Größen seit der Zerstörung ungefähr in der gleichen Proportion geblieben sind, mit selten mehr als einem Wechsel in einem Rangplatz, doch niemand kann sagen, welchen Einfluss die derzeitigen Ereignisse haben werden.

Es gibt eine achte Ajah, obwohl sie keine offiziellen Sitzenden in der Halle hat, und historisch niemals gegenüber jemandem außerhalb der Aes Sedai erwähnt wurde, außer um das vehement zu bestreiten. Die meisten Aes Sedai weigern sich, an ihre Existenz zu glauben. Es ist die Schwarze Ajah. Von ihren Schwestern wird gesagt, dass sie all ihren Eiden abgeschworen haben und nur noch dem Schatten dienen. Es gibt Gerüchte, dass sie durch die Hallen der Burg laufen und sich als Mitglieder der anderen sieben Ajahs ausgeben.

Spione und InformantenBearbeiten

Alle Ajahs, außer vielleicht die Weißen, haben ihre eigenen "Augen-und-Ohren", die Informationen sammeln und sogar für sie spionieren. Diese Informanten sind nicht selbst Aes Sedai, sie sind nur der speziellen Ajah loyal, und in manchen Fällen der speziellen Aes Sedai, die ihren Dienst arrangiert hat. Es gibt Gerüchte über Fälle von "Doppelagenten", aber nur wenige sind mutig genug, Aes Sedai auf diese Weise über den Weg zu laufen.

  • Informanten der Gelben Ajah sehen sich nach dem Ausbruch von Krankheiten um
  • jene, die der Braunen Ajah loyal sind, suchen nach Beständen von Büchern und wissen
  • jene der Grünen übermitteln Informationen betreffend militärischer Angelegenheiten
  • Die Informanten der Blauen berichten über Angelegenheiten von politischen Intrigen
Mat's-dagger

Jede Ajah hat eine Schwester, die der Kopf des Spionagenetzwerkes der Ajah ist, und deren Aufgabe es ist, die Informationen zusammenzustellen und zu koordinieren, die sie von den Augen-und-Ohren erhalten haben, und sie der Leiterin oder dem leitenden Konzil der Ajah zu bringen. Jede Ajah entscheidet dann, welche der Informationen sie bereit ist, durch ihre Sitzenden der Burg mitzuteilen. Wissen, dass sie mit der Amyrlin zu teilen bereit sind, geht traditionell über die Behüterin der Chronik. Es gibt keinen Zweifel, dass die Aes Sedai glauben, dass Wissen Macht ist. Vielleicht teilt gerade deswegen keine Ajah jemals all ihre Informationen mit der Halle. Oder mit der Amyrlin.

Die Amyrlin hat ihr eigenes riesiges Spionagenetzwerk, und ist deshalb nicht vollkommen von ihren Ajah abhängig. Ihre gewählte Vorsteherin ist offiziell der Kopf der Spionage für die ganze Burg, aber ist tatsächlich nur der Amyrlin selbst Antwort schuldig.

Die Amyrlin ist nicht die einzige Aes Sedai mit einem persönlichen Spionagenetzwerk. Tatsächlich haben nur die Weißen und jene Aes Sedai, die ihr Leben mit dem Studium innerhalb der Burg verbringen, keines. Keine einzelne Aes Sedai ist verpflichtet, ihre Informationen mit der Burg oder mit ihrer eigenen Ajah zu teilen, und tatsächlich teilen sie häufig gar nichts. All diese einander überlappenden, aber nicht zusammenhängenden Netzwerke führen zu einem riesigen, verwickelten Netz von Geheimnissen und Intrigen, in dem sich jede Aes Sedai zuerst und am meisten auf ihre eigenen persönlichen Ziele konzentriert, und (gleichermaßen) jede Ajah auch.

Das System würde niemals funktionieren, außer wegen der Tatsache, dass die Aes Sedai mehr aus Tradition arbeiten, denn auf Regeln basierend, und entsprechend der Tradition wird sich keine Schwester in das einmischen, was eine andere Aes Sedai tut, solange sie nicht glaubt, dass es sicherlich zu einer Katastrophe führen wird.

Geheime Aufzeichnungen der Weißen Burg

Es hat immer Gerüchte gegeben über eine verschlossene Abteilung der Bibliothek der Weißen Burg, die angeblich nur einigen wenigen Auserwählten unter den Aes Sedai offen steht. Die Weiße Burg hat niemals eindeutig ihre Existenz abgestritten - soweit das durch öffentliche Aufzeichnungen belegt werden kann - aber andererseits, betrachtet man die weithin bekannte hinterhältige Natur der Aes Sedai, ist es absolut möglich, dass sie ein Dementi veröffentlichen, das sich bei genauerem Hinsehen als keines erweist, obwohl sie es ganz unkompliziert hätten machen können, und alles nur, weil sie glauben, vorzutäuschen, dass sie etwas verstecken, oder so zu tun als würden sie etwas machen, was sie tatsächlich nicht tun, würde helfen, sie an ihr Ziel zu bringen. Solche Handlungen sind viele Male dokumentiert worden; eine Liste davon würde ein Buch füllen können. Ein anderes, öfter geflüstertes Gerücht, dem die Weiße Burg interessanterweise auch niemals direkt widersprochen hat, dass es ein Burggesetz gibt, das das geheime Archiv betrifft; laut diesem Gesetz ziehen unautorisierte Versuche, in das Archiv einzudringen, ernsthafte Strafen nach sich, und dass andererseits die Enthüllung der Existenz des Archives oder seines Inhalts auf einer Ebene mit Hochverrat oder Rebellion ist. Zusätzlich ist dieses Gesetz selbst anscheinend ein Teil des Archives, was den Zirkel der Geheimnisse auf eine Art komplettiert, das für jeden außer den Aes Sedai oder den Seanchan unvorstellbar wäre.

Die Weiße BurgBearbeiten

Jede Ajah besitzt eine der sieben kuchenstückförmigen Sektionen in der overen Hälfte des riesigen Hauptturmes, der die Wohnräume für seine Mitglieder enthält, genauso wie Versammlungsräume und Arbeitsräume, die für die jeweilige Ajah reserviert sind, obwohl einige Mitglieder der Braunen auch Räume in oder nahe der großen Bibliothek haben. Diese Sektionen sind gleichgroß, obwohl die Ajah es nicht sind, aber sogar die größte Ajah, die Rote, füllt nicht einmal annähernd den ihr zugeteilten Platz. Die Haupthalle der Burg und alle Gemeinschaftsräume sind in der unteren Hälfte des Gebäudes.

Die Burg war niemals vollständig besetzt, seit sie ursprünglich gebaut wurde, und tatsächlich scheint sie eher Bewohnerinnen zu verlieren als zu bekommen. Obwohl sie so vorsichtig sind, es niemals in der Nähe einer Roten Schwester zu sagen, glauben einige Aes Sedai, dass die Beseitigung männlicher Machtlenker aus dem Genpool zusammen mit der Tatsache, dass weibliche Aes Sedai selten heiraten und selbst Kinder haben der Grund für eine schrittweise Auslöschung von Machtlenkern in der Bevölkerung über die letzten dreitausend Jahre ist.

Die BibliothekBearbeiten

Das größte Gebäude auf dem Gelände der Aes Sedai nach der Burg selbst ist die Große Bibliothek. Sie enthält riesige Lagerräume genauso wie Büros und Arbeitsräume, und es gibt Gerüchte, dass sie genauso viele geheime Räume hat, wie offene Abteilungen, und dass zweifellos unzählige Objekte der Macht in ihr liegen. Obwohl Außenstehenden nur teilweise offen gibt es keinen Zweifel, dass sie eine der größten Sammlungen von Wissen enthält, wenn nicht die größte auf der Welt. Die Bibliothek selbst würde Tar Valons Platz als großartige Stadt garantieren, selbst wenn die Weiße Burg sich nicht darin befinden würde.

Tar ValonBearbeiten

Die Stadt Tar Valon wird von einem Konzil von Aes Sedai verwaltet, das von der Halle der Burg gewählt wird. Diese Konzil beaufsichtigt einen Stab von nicht-Aes Sedai Beamten und Bürokraten, die tatsächlich die tägliche Verwaltung der Stadt handhaben. Diese Arbeit ist durch die Tatsache kompliziert, dass Tar Valon und seine Weiße Burg Menschen aus allen Ländern und allen Rängen anzieht. Sie überqueren die großen, von Ogiern gebauten Brücken in die Stadt aus Gründen, die von Staatsbesuchen bis hin zu Pilgerfahrten reichen, oder um Handel und Geschäfte abzuwickeln. Obwohl die Insel nur drei oder vier Meilen im Durchmesser hat, und viel von dem Land aus Parks und Gärten besteht, leben und arbeiten Repräsentanten von beinahe jeder Rasse und aus jedem Land in ihren Mauern.

Tar Valons zentrale Lage zwischen den Grenzlanden im Norden und den Königreichen des Südostens und Westens macht es ideal für den Handel; der Fluss Erinin erlaubt wasserbasierten Handel, während die großen Brücken Karawanen leichten Zugang zu vielen Hauptstraßen ermöglichen.

Seit Tar Valon 98 NZ gegründet wurde, ist die Stadt niemals Eindringlingen in die Hände gefallen, und hat nur selten unter einem Angriff gelitten. Das liegt größtenteils an seiner Identität als das Herz und die Seele der Aes Sedai und ihrer Burg. Nur wenige Kommandanten sind bereit, sich Frauen gegenüber zu stellen, die die Eine Macht lenken können, besonders in großer Zahl. Die Tatsache, das die ganze Inselstadt von einer Mauer umgeben ist, schreckt zusätzlich jeden Möchtegern-Eroberer ab.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki