FANDOM


"Eine Aes Sedai lügt niemals, aber die Wahrheit die sie spricht, ist vielleicht nicht die Wahrheit, die du zu hören glaubst."
Tam al'Thor

GeschichteBearbeiten

Zeitalter der LegendenBearbeiten

Hauptartikel: Aes Sedai (Zeitalter der Legenden)

In der Alten Sprache bedeutet Aes Sedai "Diener aller", und die Aes Sedai des Zeitalters der Legenden lebten nach dieser Definition. Sie unterstützten die Menschheit als Wissenschaftler, Heiler und Philosophen. Frauen nutzen Saidar und Männer Saidin, obwohl man glaubt, dass Machtlenker im Zeitalter der Legenden viel stärker waren, oder zumindest mehr bewandert in der Macht und ihrer modernen Entsprechungen; man glaubt, dass sie fliegen konnten, und Dinge, die heute wie Wunder erscheinen, bei ihnen ganz alltäglich waren. Einige ihrer verlorenen Talente, wie das Schnelle Reisen und das Träumen, wurden erst kürzlich wiederentdeckt. Aber eines ist klar; die größten Errungenschaften wurden mit der Zusammenarbeit von männlichen und weiblichen Machtlenkern geschaffen.

Der Zusammenbruch und der Krieg der MachtBearbeiten

Hauptartikel: Zusammenbruch
Hauptartikel: Krieg der Macht

Es war ein Forschungsteam der Aes Sedai am Collam Daan, das das Gefängnis des Dunklen Königs öffnete. Die Forscher, angeführt von Mierin Eronaile, dachten, sie hätten eine Quelle gefunden, die sowohl von Männern als auch Frauen genutzt werden könnte. Sie lagen nicht vollkommen falsch (siehe Wahre Macht), doch es erlaubte dem Dunklen König, die dunkelsten Sehnsüchte der jenigen zu manipulieren, die im Zeitalter der Legenden lebten. Was folgte, war ein Zusammenbruch der gesamten Zivilisation in einem Zeitraum von 100 bis 110 Jahren, der im Krieg der Macht endete. Man sagt, dass während dieser Zeit fast die Hälfte der Aes Sedai zum Schatten übertrat.

Am Ende versiegelte der Drache mithilfe der Hundert Gefährten den Dunklen König und die Verlorenen im Shayol Ghul, und der letzte Angriff des Dunklen Königs verdarb Saidin selbst, wodurch es alle männlichen Machtlenker in den Wahnsinn trieb.

Die ZerstörungBearbeiten

Hauptartikel: Zerstörung der Welt

Die weiblichen Aes Sedai konnten sie nicht kontrollieren, und die Männer wüteten auf der ganzen bekannten Welt, ließen Ozeane verdampfen, erhoben Berge, wo es keine gab, töteten zahllose Unschuldige. Dies war die Zerstörung der Welt. Während es einigen Männern gelang, in den Stedding Unterschlupf zu finden (wo sie die Macht nicht berühren und somit niemandem schaden konnten, und vor den Auswirkungen des Makels sicher waren), verließen sie es nach einiger Zeit wieder in der Hoffnung, dass der Makel auf Saidin verschwunden sei. Er war es nicht, und sie wurden wahnsinnig, was einigen zufolge die Zerstörung der Welt noch verlängerte. Andere haben den Standpunkt, dass die Zerstörung nicht so allumfassend war, als wenn alle Männer auf einmal verrückt geworden wären.

Andere MachtlenkerBearbeiten

SeanchanBearbeiten

Vor der Ankunft von Luthair Paendrag Mondwin war der Kontinent der Seanchaner ein Ort, der von ständig wechselnden Allianzen von Diktatoren regiert wurde, und schlimmsten unter ihnen waren die jenigen, die sich selbst Aes Sedai nannten. Sie hatten nur wenig Ähnlichkeit mit den Aes Sedai der Weißen Burg; sie nutzten die Eine Macht im Kampf, versklavten die Menschen des Kontinents und töteten einander um Macht zu erhalten.

Eine diese Aes Sedai, Deain, verbündete sich mit Luthair und gab ihm Informationen, wie man einen Ter'Angreal erschaffen konnte, den sie erfunden hatte, den A'dam. Sie wurde selbst damit gebunden, nachdem Luthair die Erfindung nutzte, um eine Kampftruppe weiblicher Machtlenker zu erschaffen. Schließlich wurden alle seanchanischen Aes Sedai gefangen genommen und zu Damane gemacht.

Weise FrauenBearbeiten

Bis vor kurzem war noch nicht bekannt, wurde jedoch von verschiedenen Aes Sedai vermutet, dass einige Weise Frauen der Aiel in der Lage sind, die Eine Macht zu lenken. Die Fähigkeit, die Eine Macht zu lenken, ist nicht notwendig, um eine Weise Frau zu werden, doch alle, die es lernen können, oder den Funken in sich tragen, müssen eine werden. Dies ist einer der Gründe, warum sich die Weisen Frauen seit mehr als dreitausend Jahren vor den Aes Sedai verborgen halten.

Einige der Weisen Frauen, die die Macht lenken können, sind auch Träumer. Dieses Talent ist bei ihnen nicht ausgestorben. Es ist außerdem bekannt, dass nicht nur Machtlenker Träumer werden können, da Seana die Macht nicht lenken kann. Egwene al'Vere glaubt, dass einige Aes Sedai zum Training zu den Weisen Frauen geschickt werden sollten, nicht nur um das Machtlenken zu lernen, sondern auch um zu lernen, wie sie sich selbst abhärten und sich selbst besser kontrollieren.

MeervolkBearbeiten

Die Atha'an Miere Windsucherinnen sind eine andere Gruppe von Frauen, die die Macht lenken können, obwohl nicht alle von ihnen es können. Das war der Weißen Burg bis vor kurzem ebenfalls nicht bekannt. Das Meervolk sendet normalerweise eine ihrer schwachsten Machtlenkerinnen zur Burg, um die Aes Sedai über die Stärke ihrer Machtlenkerinnen im Ungewissen zu halten. Das wird bei den Atha'an Miere als großes Opfer angesehen, denn es bedeutet, dass sie für den Rest ihres Lebens von ihrem natürlichen Lebensraum ferngehalten werden. Die Windsucherinnen sind sehr stark mit Luft und Wasser, aber schwächer als die meisten weiblichen Machtlenker mit Erde und Feuer, was an ihrem Lebensstil liegt.

Die Wahrheit wurde von Elayne Trakand und Nynaeve al'Meara entdeckt, als sie von Tear nach Tanchico reisten. Sie waren begeistert davon, wie dick die Stränge der Windsucherinnen waren, im Vergleich zu ihren eigenen. Keine Aes Sedai würde es jemals wagen, so dicke Stränge zu weben. Elayne bekam eine private Anleitung von Jorin und erwirkte eine Übereinkunft zwischen dem Meervolk und der Weißen Burg, dass die Aes Sedai zwanzig ihrer Mitglieder abstellen werden, die Windsucherinnen in der Einen Macht zu unterrichten. Das wurde als schlechter Handel angesehen, da kein entsprechender Gegenwert ausgemacht wurde.

SharaBearbeiten

Nur wenig ist über dieses ferne Land im Osten bekannt, aber was bekannt ist, ist verstörend. Sie sind Berater der Herrscher. Es wird sogar davon ausgegangen, dass die Ayyad die Herrscher regelrecht kontrollieren. Sie töten die regierenden Herrscher alle sieben Jahre und lassen seinen/ihren Gefährten den Thron übernehmen. Die Menschen von Shara halten das für den Willen des Musters und glauben, dass es auf natürliche Weise geschieht.

Der Name "Ayyad" gilt sowohl für männliche als auch weibliche Machtlenker von Shara, obwohl nur die weiblichen Ayyad das Land regieren. Sie haben Tattoos auf ihrem Gesicht, um ihre Identität bekannt zu m achen. Sie leben in abgeschiedenen Dörfern, in denen keine nicht-Ayyad erlaubt sind - jeder, der sie betritt, wird getötet. Den Ayyad ist es nur selten erlaubt, die Dörfer zu verlassen. Sie nutzen außerdem die männlichen Ayyad zur Zucht, um das Machtlenker-Gen aktiv zu halten.

Weiße BurgBearbeiten

Die heutigen Aes Sedai unterscheiden sich grundlegen von jenen vor der Zerstörung, hauptsächlich in ihrer Organisation und ihrem Wissensstand. Heute sind Aes Sedai zu etwas organisiert, das die Weiße Burg genannt wird. Nur jene Frauen, die von der Weißen Burg akzeptiert wurden, können sich Aes Sedai genannt werden, alle anderen Machtlenkerinnen sind als Wilde bekannt.

GründungBearbeiten

Die Weiße Burg wurde 98 NZ gegründet, über einhundert Jahre bevor das Gebäude gleichen Namens 202 NZ vollendet wurde. Elisane Tishar wurde zu dieser Zeit zur ersten Amyrlin erhoben, der obersten Anführerin der Burg. Die Stadt Tar Valon wurde ebenfalls zu dieser Zeit gegründet und wird derzeit von einer Regierungsgruppe geführt, die von der Halle der Burg ausgewählt wird. Es wird gesagt, dass die Herrschaft der Weißen Burg in Tar Valon die längste unter allen Königreichen ist, mit Ausnahme der Ogier.

Nachdem sie ihre Macht gefestigt hatten, begannen sie jene zu bestrafen, die sich für Aes Sedai ausgaben. Man geht davon aus, dass viele jener Bestraften möglicherweise tatsächlich Aes Sedai waren, die sich nur nicht der Authorität der Burg unterwerfen wollten. Schließlich bildeten sich die derzeitige Hierarchie und die sieben Ajahs.

Obwohl sie immer noch "Diener aller" sind, haben die Aes Sedai ihre eigenen Absichten. Sie versprechen immer noch jedem Hilfe, der fragt, doch es wird gesagt, dass jedes Geschenk einer Aes Sedai seinen Preis hat, und oftmals sieht man ihn nicht kommen. Der Amyrlin-Sitz, die Frau, die gewählt wurde, um die Aes Sedai zu regieren, wurde ebenso mächtig wie jeder König, jede Königin oder jeder Regierungssitz.

HierarchieBearbeiten

Die Aes Sedai teilen sich selbst in eine strenge Hierarchie ein. Die Besitzerinnen spezieller Positionen stehen an der Spitze.

Der Amrylin-SitzBearbeiten

Hauptartikel: Amyrlin-Sitz

Der Amyrlin-Sitz ist die Anführerin der Aes Sedai, zusammen mit der Halle der Burg. Sie, als öffentliche Anführerin der Weißen Burg, wird als mächtiger angesehen als jeder Herrscher. Der Amyrlin-Sitz handelt nicht immer als Botschafter für andere Nationen, doch das ist schon vorgekommen.

Der Amyrlin-Sitz muss nicht zwangsläufig eine volle Aes Sedai sein, was enthüllt wird, als Egwene zum Amyrlin-Sitz erhoben wird.

Die Behüterin der ChronikBearbeiten

Hauptartikel: Behüterin der Chronik

Sie ist die Ranghöchste nach der Amyrlin. Die Pflichten der Behüterin beinhalten es, die Sekretärin der Amyrlin zu sein und die offiziellen Geschäcte der Burg zu leiten. Die Amyrlin wählt sie nach ihrer Erhebung. Anders als die Amyrlin trennt sich die Behüterin nicht offiziell von ihrer Ajah; sie trägt eine Stola in der Farbe der Ajah aus der sie erhoben wurde.

Traditionell kommt die Behüterin aus der gleichen Ajah wie die Amyrlin, doch es hat schon Ausnahmen gegeben. Zwei erst kürzlich erhobene Amyrlins, Sierin Vayu und Elaida a'Roihan. Sierin, eine Graue "mit einem Hauch von Rot", wählte eine rote Behüterin. Elaida hatte keine Wahl, als eine Weiße zu wählen, Alviarin, die ihr geholfen hatte, Siuan abzusetzen.

Egwene al'Vere, obwohl ohne Ajah, wählte ebenfalls eine überraschende Behüterin, indem sie eine rote wählte, sowohl weil sie ihre Wahl respektierte als auch um den Riss zwischen der Roten Ajah und dem Rest der Burg zu heilen.

Die Halle der BurgBearbeiten

Hauptartikel: Halle der Burg

Die Halle der Burg ist die beratende Körperschaft der Weißen Burg. Sie besteht aus einundzwanzig Sitzenden, drei aus jeder Ajah. Der Amyrlin-Sitz sitzt den Treffen der Halle vor. Die Halle authorisiert alle offiziellen Regelungen für Tar Valon und die Aes Sedai, obwohl einige Anweisungen vom Amyrlin-Sitz stammen. Dies agiert als ein System gegenseitiger Kontrolle für die Weiße Burg. Die Halle ist ebenfalls dafür verantwortlich, eine neue Amyrlin zu wählen, wenn der Posten frei wird, und kann eine Amyrlin oder eine Behüterin absetzen. In dieser Funktion sind sie dem Konklave des Vatikans ähnlich, das den neuen Papst wählt.

Sitzende sind hoch angesehene Schwestern, die von ihren Ajahs ausgewählt wurden, um ihre Interessen in der Halle der Burg zu vertreten. Jede Ajah hat ihre eigene Methode, neue Sitzende auszuwählen, doch die Anführerinnen der Ajahs spielen grundsätzlich eine große Rolle. Die Sitzenden wählen außerdem, um eine neue Amyrlin zu bestimmen.

Anführerinnen der AjahBearbeiten

Hauptartikel: Anführerinnen der Ajah

Jede Ajah hat ihren eigenen regierenden Rat. Die Frauen in diesem Rat sind als Anführerinnen der Ajah bekannt, und nicht zwangsläufig Sitzende der Halle. Wenn dies der Fall ist, müssen die Sitzenden ihren Anführerinnen für ihre Handlungen in der Halle Rede und Antwort stehen. Obwohl Sitzende öffentlich bekannt sind, sind die Namen der Anführerinnen der Ajahs nur innerhalb dieser bekannt.

Anführerinnen der Ajah haben außerhalb ihrer Ajah keine Authorität.

Andere Aes SedaiBearbeiten

Obwohl Aes Sedai in der Welt beinahe uneingeschränkte Macht besitzen, haben sie ihre eigene strenge Hierarchie, die nur wenig Spielraum lässt. Die Hierarchie ist ein Brauch, so stark wie ein Gesetz, und der Fehler, eine höherrangige zurückzustellen, kann die betroffene Schwester dazu bringen, der anderen eine Buße aufzuerlegen. Die Hierarchie basiert auf vier Faktoren:

  1. Gewährte Authorität: Wenn die Amyrlin eine Schwester als Anführerin einer Gruppe auswählt, unterstehen alle in der Gruppe dieser Schwester. In der Blauen Ajah, und vermutlich den meisten anderen, kann die Anführerin eine Schwester auf die gleiche Weise über andere stellen.
  2. Stärke in der Macht: Aes Sedai fügen sich denjenigen, die in der Macht stärker sind als sie selbst. Wenn es einen großen Unterschied bei der Stärke gibt, wird aus dieser Fügsamkeit Gehorsam. (Siehe auch: Eine Macht)
  3. Lehrzeit: Wenn es nur wenig Unterschied in der Stärke gibt, steht eine Frau höher in der Hierarchie der Aes Sedai, wenn sie weniger Zeit als Novizin und Aufgenommene verbracht hat, als andere. Das könnte ein Weg sein, die bloße Fähigkeit von Aes Sedai zu vergleichen, da die Lehrzeit in der Burg sowohl Fähigkeiten bei der Einen Macht als auch Wissen von nicht machtspezifischen Informationen beinhaltet wie Gesetze, Geschichte und die Alte Sprache. Trotzdem gibt es immer noch eine Tendenz zu den jenigen, die stärker mit der Macht sind.
  4. Alter: Zuguterletzt basiert der Platz in der Hierarchie bei Frauen, die etwa die gleiche Stärke in der einen Macht haben und die gleiche Lehrzeit, auf dem Alter. Ältere Aes Sedai stehen höher im Rang.

Eine Aes Sedai werdenBearbeiten

Obwohl Aes Sedai nicht öffentlich rekrutieren, werden alle Frauen ins Novizenbuch eingetragen um das Training zu beginnen, die den Funken in sich tragen und von Aes Sedai gefunden werden, oder das Machtlenken erlernen können. Die Herrin der Novizinnen ist verantwortlich für das Training, das Wohlergehen und die Bestrafung aller Lernenden, und sie hat das letzte Wort wenn es um sie geht. Es gibt zwei Trainingsstufen: Novizin und Aufgenommene.

NovizinnenBearbeiten

Hauptartikel: Novizin

Novizinnen besuchen Klassen, wo sie von Schwestern oder aufgenommenen in der Einen Macht unterrichtet werden. Sie werden wie Kinder behandelt, weil sie sich leicht selbst mit der Macht verletzen können und nicht genug Wissen haben, um sich selbst zu beschützen. Sie haben nur wenig Zeit für sich selbst, da sie die Hausarbeit erledigen müssen, wenn sie gerade nicht trainieren.

Novizinnen, die nur wenig Potential besitzen oder aus anderen Gründen nicht in der Lage sind, Aes Sedai zu werden, werden weit genug unterrichtet, um sich nicht selbst zu schaden. Alle anderen werden, wenn die Herrin der Novizinnen der Meinung ist, sie seien so weit, in einer Zeremonie zur Aufgenommenen erhoben. sie haben das Recht, die Zeremonie zwei mal zu verweigern, doch beim dritten mal werden sie aus der Burg verwiesen. Sie werden ebenfalls der Burg verwiesen, wenn sie die Zeremonie beginnen und mitten drin aufhören.

Die Zeremonie besteht darin, dass die Novizin unbekleidet durch einen speziellen Ter'Angreal aus drei Bogen treten muss, der sie mit ihren Ängsten konfrontiert, um ihre Hingabe gegenüber der Burg zu beweisen.

AufgenommeneBearbeiten

Hauptartikel: Aufgenommene

Wenn sie schließlich Aufgenommene sind, haben die Frauen mehr Privilegien und werden nicht grundsätzlich dazu gezwungen, Hausarbeiten zu erledigen. Sie dürfen außerdem den Großen Schlangenring der Aes Sedai tragen, aber nur am Ringfinger ihrer rechten Hand. Sie trainieren härter und unterrichten Novizinnenklassen. Sie verbringen normalerweise einige Jahre mehr als Aufgenommene und wenn sie als bereit angesehen werden, um eine volle Aes Sedai zu werden, müssen sie eine weitere Prüfungszeremonie absolvieren.

Die Aufgenommene wird in eine Kammer mit einem speziellen Ter'Angreal gebracht. Sie tritt ein, wählt ein Symbol auf dem Boden und webt einhundert sehr komplexe Muster, während sie perfekt die Fassung bewahren muss und ein Symbol nach dem anderen sucht. Schwestern nutzen den Ter'Angreal um sie zu stören; einige Störungen können sehr persönlich werden.

Wenn eine Aufgenommene den Test besteht, verbringt sie eine letzte Nacht in den Quartieren der Aufgenommenen in stiller Meditation. Am nächsten Tag wird sie zu einer weiteren Zeremonie gebracht, bei der die Amyrlin und Repräsentantinnen aller sieben Ajahs anwesend sind. Die Aufgenommene schwört dann die drei Eide auf die Eidesrute. Wenn sie diese einmal geschworen hat, ist sie eine Aes Sedai und bittet bei den Schwestern einer bestimmten Ajah um Aufnahme. Wenn eine Aufgenommene zur Aes Sedai erhoben wird, hat sie normalerweise ihre Ajah schon gewählt.

AktivitätenBearbeiten

Spaltung der BurgBearbeiten

Hauptartikel: Spaltung der Burg

Während die Aes Sedai große Krisen wie den Trolloc-Kriegen, dem Hundertjährigen Krieg, dem Aiel-Krieg und ein paar korrupte Amyrlins überstanden haben, spaltete ein Ereignis im Jahr 999 NÄ die Einheit der Burg. Elaida do Avriny a'Roihan, eine Sitzende der Roten Ajah, stürzte die Amyrlin Siuan Sanche, ehemals aus der Blauen Ajah, und wurde selbst zum Amyrlin-Sitz gewählt.

Jene Schwestern, die Elaida nicht unterstützten, flohen nach Salidar und organisierten sich neu. Sie wählten eine eigene Amyrlin, Egwene al'Vere, und erklärten den Krieg gegen Elaida. Diese Gruppe verbündete sich außerdem, zum ersten mal seit der Zerstörung, mit männlichen Machtlenkern.

Wiedervereinigung der BurgBearbeiten

Die zwei Fraktionen erreichten schließlich einen Kompromiss und haben sich unter Egwene al'Vere wiedervereinigt.

ParallelenBearbeiten

Der Name Aes Sedai und ihre magische Natur kommen aus der irischen Mythologie, speziell von den Aes Sidhe, magischen Wesen von großer Macht, die Fähigkeiten besaßen, die mit denen von Göttern mithalten konnten. Jordan benutzte diese Quelle ebenfalls als Inspiration für die Aelfinn und Eelfinn.

Es gibt ebenfalls eine sehr starke Ähnlichkeit mit den Bene Gesserit. Wie die Aes Sedai sind alle weiblichen Bene Gesserit Schlüsselfiguren von sozialer, religiöser und politischer Macht in Frank Herberts Science Fiction Universum Dune. Die Gruppe wird als eine exklusive Schwesternschaft beschrieben, deren Mitglieder ihre Körper und ihren Geist in Jahren voll physischer und mentaler Konditionierung trainieren und dadurch übermenschliche Kräfte und Fähigkeiten erlangen, die außenstehenden wie Magie erscheinen können. Manchmal "Hexen" genannt aufgrund ihrer geheimnisvollen Natur und ihrer missverstandenen Kraft sind die Bene Gesserit - genau wie die Aes Sedai - nur untereinander loyal. Aufgrund dessen - um ihre Ziele zu erreichen und äußerliche Einflüsse zu vermeiden - umgeben sie sich meist mit der Illusion, anderen Gruppen oder Individuen gegenüber loyal zu sein. Da ihr Können und Wissen so begehrt sind wie eine Allianz mit der Schwesternschaft selbst, sind sie in der Lage eine Gebühr dafür zu verlangen, dass sie die weiblichen Mitglieder großer Häuser unterrichten, und setzen einige ihrer Initiierten als Führerinnen, Ehefrauen und prominente Figuren zu ihrem Vorteil ein.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.